Onlinevermarktung von Fußballprofis

„Nach der Saison ist vor der Saison“ – in Abwandlung des bekannten Zitates von Sepp Herberger will ich die Gelegenheit nutzen, uns schon mal wieder ein wenig auf die neue Bundesligasaison 2011/2012 einzustimmen. Bei allen Mannschaften der Liga hat der Trainingsauftakt zur neuen Saison schon begonnen und zahlreiche Transfers wurden bereits abgeschlossen. Einige Mannschaften haben einen wahren Aderlass erlitten – siehe Abgänge des Bundesliga-Dinos Hamburger SV; andere Mannschaften haben sich in der gewohnten Art und Weise verstärkt – hier herauszuheben die gleichbleibende scheinbar strukturlose Einkaufspolitik von Felix Magath, nun Alleinherscher in Wolfsburg. Die Planungsphase dauert bis zum 31.08. (Ende des Transfersfensters) an und bis dahin wird sich das Personalkarussell noch kräftig drehen. Und damit zur heutigen Randnotiz:

Owen Hargreaves ist dem deutschen Fußballfan als Spieler des FC Bayern München sicherlich noch ein Begriff. Rund 10 Jahre war der Mittelfeld-Akteur bein den Bayern unter Vertrag bevor er im Juli 2007 auf die Insel wechselte. Dieser Transfer schlug damals hohe Wellen, da angeblich eine Rekordtransfersumme von 25 Millionen EUR von Manchester United für den damals 26-Jährigen bezahlt wurde.

Heute ist Owen Hargreaves 30 Jahre alt und hat in England in den letzten 4 Jahren wenig Einsätze zu verbuchen gehabt und wurde nun bei Manchester United ausgemustert. Durch eine langwierige Knieverletzung, die sich Anfang 2008 verschlimmerte, fiel er insgesamt 21 Monate aus. Wenn man den Berichten Glauben darf, ist er wieder vollständig gesund und fit und fühlt sich zu neuen Aufgaben berufen. Hierzu nutzt er die virale Kraft der Online-Eigenwerbung.

Owen Hargreaves Bewerbungsvideo

Auf seinem Youtube Channel zeigt er in kurzen Videos aktuelle Trainingsfortschritte und seinen Stand der Fitness. Diese Form der Werbung findet bei seinem ehemaligen Trainer Sven-Göran Eriksson laut Kicker-Bericht großen Anklang.

Ein Spieler seiner Klasse, der einen intensiven medizinischen Check eines Vereins besteht, ist für 90 Prozent der erstklassig spielenden Mannschaften eine deutliche Verstärkung. Daher stelle ich hier mal eine kleine Abstimmung ein. Teilt uns mit wohin Owen Hargreaves wechseln sollte:

Welchen Weg schläg der Fußballprofi Owen Hargreaves ein:

  • Er bleibt erstklassig auf der Insel (41%, 58 Votes)
  • Er wird in Deutschland erstklassig spielen (34%, 48 Votes)
  • Er geht zu einem niederklassigen Verein - egal wo (16%, 23 Votes)
  • Er spielt irgendwo in (Rest-)Europa erstklassig (9%, 13 Votes)

Total Voters: 142

Loading ... Loading ...

Ich bin jetzt ein Teil der längsten Fanbotschaft der Welt

[Trigami-Review]

Wenn die FIFA-Frauen Weltmeisterschaft 2011 am 26. Juni in Berlin mit dem Spiel des Gastgebers und Titelverteidigers Deutschland gegen die ambitionierten Fußballerinnen aus Kanada angepfiffen werden wird, werden diesem Ereignis über 70.000 Fußballfans im ausverkauften Olympiastadion beiwohnen. Das ist Europa-Rekord im Frauenfußball.

Einen Rekord ganz anderer Art strebt die Allianz AG, nationaler Förderer der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011, an. Mit dem längsten Fanschal der Welt sollen die Aktionsteilnehmer ihre Verbundenheit mit der Deutschen Nationalelf der Frauen zum Ausdruck bringen. Als Anreiz zum Mitmachen verlost die Allianz unter allen Teilnehmern 50×4 Final-Tickets, zudem erhält jeder elfte Teilnehmer seinen ganz persönlichen Schal als einmaliges Unikat. Begleitet wird die Aktion durch eine Anzeigenkampagne in Adwords, durch Bannerwerbung, wie z.B. auf Bild.de, und durch Aktionsseiten in den sozialen Netzwerken Facebook, StudiVZ und MeinVZ.

Die persönliche Fanbotschaft wird in drei Schritten erstellt. Was mich an dieser Aktion beeindruckt, ist, wie gut die Macher die Facebook-Plattform mit einbezogen haben. Im ersten Schritt hat man die Wahl, seine persönliche Botschaft entweder mit einem Pass- oder Portraitfoto oder mit einem von vier Symbolen zu garnieren. Wer sich für die Option Foto entscheidet, kann nicht nur ein Bild hochladen, sondern hat auch die Möglichkeit ein Foto aus Facebook zu verwenden, wobei man das aktuelle Facebook-Bild oder ein beliebiges Bild aus einem Facebook-Album verwenden kann. Ich habe mein aktuelles Facebook-Profilbild ausgewählt. Dazu musste ich der Applikation lediglich den Zugriff auf mein Facebook-Konto gestatten. Im zweiten Schritt konnte ich anschließend über Schieberegler die Helligkeit und den Bildausschnitt des Fotos anpassen sowie den gewählten Bildausschnitt positionieren. Für den Text stehen einem maximal 60 Zeichen zur Verfügung. Meine Textwahl seht Ihr im folgenden Bild:

Mein Facebook-Profilbild auf dem Allianz-Fanschal

Im dritten Schritt sind lediglich noch einige persönliche Daten einzugeben, wobei sich dies angenehmerweise auf Anrede, Vor- und Nachname, E-Mailadresse und Bundesland des Wohnortes beschränkt.

Danach dauert es einige wenige Minuten bis einem die Bestätigungs-Mail in den Posteingang flattert. Über den Link in der E-Mail kann man nun seine persönliche Fan-Botschaft in der Galerie aufrufen.

Geschafft! Ich bin Teilnehmer 9.543.

Wer ganz viel Zeit hat, kann im Live-View online dabei sein, wie die eigene Fanbotschaft von der Strickmaschine ausgegeben wird. Ist eine ganz nette Idee, aber es dürfte schwierig sein, genau den Moment abzupassen, in dem die eigene Botschaft gestrickt wird. Ich möchte auf jeden Fall nicht so lange warten und lieber einmal schauen, was die Allianz für den Fußballfans noch so alles zu bieten hat. Im sogenannten Online-Trainingslager zeigen einige Fußballerinnen Tricks wie den Kreisel oder die Pirouette und vermitteln Grundlagentechnik wie die richtige Ballannahme. Und ein weiteres Gewinnspiel gibt es hier auch, bei dem man unter anderem 33×2 Viertelfinaltickets gewinnen kann. Allerdings muss man sich dafür an einen Newsletter anmelden, also eher nichts für mich.

Ich finde es bemerkenswert, was man heute mit dem entsprechenden Budget unter Einbeziehung der sozialen Netzwerke an Aktionen auf die Beine stelle kann. Wer ebenfalls Teil der längsten Fanbotschaft der Welt werden möchte: Hier geht’s zur längsten Aktionsseite!.

Spieltag 33 Bundesliga 2009/2010

Folgende Begegnungen finden am vorletzten Spieltag der Saison statt:

Heim Gast Anpfiff
Borussia Dortmund Vfl Wolfsburg Samstag
Hamburger SV 1. FC Nürnberg Samstag
Hannover 96 Bor. Mönchengladbach Samstag
Eintracht Frankfurt TSG 1899 Hoffenheim Samstag
VfB Stuttgart 1 FSV Mainz Samstag
FC Bayern München Vfl Bochum Samstag
Bayer 04 Leverkusen Herta BSC Berlin Samstag
1. FC Köln SC Freiburg Samstag
Schalke 04 SV Werder Bremen Samstag

Und so geht es dann am Samstag Nachmittag, am Vorabend der Endscheidung um Meisterschaft, Europa League oder Champions League, Abstieg oder Relegationsplatz um ALLES. Jeder Verein wird nun die alle verbleibenden Kräfte mobilisieren um die Saisonziel zu erreichen. Jede Mannschaft ruft das letzte Fünkchen Energie ab und jeder Trainer greift tief in die Motivationstrickkiste. Wirklich JEDER?

Der Vfl Bochum folgt dem Beispiel des HSV und entlässt sogar zum zweiten Mail in dieser Saison den Trainer. Heiko Herrlich wird nun durch das Bochumer Urgestein Dariusz Wosz ersetzt, der die letzten zwei Spiele retten soll. Ein Kinderspiel schließlich geht es am Samstag nur gegen die Bayern in der wunderschönen Allianz Arena. Im Titelrennen eine sicherlich nicht zu unterschätzende Partie für die Bayern zumal aus Gelsenkirchen orakelt wurde, dass wenn die Bayern in der Champions League weiter kommen, Schalke Meister wird. Und die empfangen „nur“ Werder Bremen. Trotz der erschreckenden Bilanz der Bremer bei Schalke mit insgesamt 34 sieglosen Spielen von insgesamt 45 Begegnungen, darf ein heißer Tanz erwartet werden, schließlich will Bremen in die Champions League.

Auf Platz drei und damit in die Qualifikation zur Champions League möchte aber auch Bayer 04 Leverkusen, die Mannschaft der Hinrunde, die in der Rückrunde dem Titel „Vizekusen“ gerecht wurde. Leverkusens Aufgabe ist zu Hause unweit einfacher, kommt doch „nur“ die alte Dame Hertha zu Besuch. Die Berliner sollten nach dem Prinzip Hoffnung unbedingt gewinnen wollen, denn sonst dürfen Sie den Abstieg feiern, sofern für die Haupstadtmannschaft nicht kurzfristig die Statuten des DFB geändert werden, und die Mitbewerber um den Abstieg Bochum, Nürnberg und Hannover müssen patzen.

Und damit dieser Punkt auch schnell abgehandelt ist, der HSV, heute morgen von meinem Mitstreiter bereits zu recht verrissen, darf sich die müden Millionärsbeine gegen hoch motivierte Nürnberger auslaufen. Interessant bei dieser Partie, dass der ausgeliehene und zuletzt sehr erfolgreiche Stürmer Maxim Choupo-Moting den Millioneneinkäufen zeigen kann, was Torgefahr ausmacht, nämlich vor allem Laufbereitschaft und Spielintelligenz. Beides ließen die Hamburger zuletzt (absichtlich?) vermissen.

Hannover 96 erwartet zu Hause Gladbach, ein eher ungefährlicher Gegner, da die Gladbacher mit der Saison durch sein dürften. Vielleicht werden die Fohlen ja zu Steigbügelhalter der Hannoveraner für den Sattel „Verbleib in der Erste Liga“. Sollten die Freiburger in Köln verlieren dürfen die Breisgauer auch noch nach unten schauen. Völlig im Niemandsland findet die Partie Frankfurt gegen Hoffenheim statt. Die räumlichen Nähe, die beide Mannschaften sowohl geographisch als auch tabellarisch haben, lassen keine weiteren erreichbaren Ziele in dieser Saison mehr zu.

Brisant sind hingegen die Partien in Dortmund gegen Wolfsburg, den amtierenden Deutschen Meister und in Stuttgart gegen Mainz. Die Stuttgarter müssen Herrn Bernd Hoffmann den Gefallen erweisen und freiwillig zu Hause zu verlieren, damit die Hamburger bei einem eventuellen Sieg gegen Nürnberg die Chance haben Platz 6 der Liga und damit die Europa League zu erreichen. Und Dortmund hat es in der eigen Hand auch noch um den Champions League Qualifikationsplatz 3 der Bundesliga mitzuspielen. Wolfsburg hingegen wird nach dem Saisonverlauf um Schadensbegrenzung und einen versöhnlichen Abschied bemüht sein.

In diesem Sinne…viel Spaß!