Bundesliga-Tippspiel: Meine Tipps für den 30. Spieltag

Zwar ist die Meisterschaft längst entschieden, trotzdem ist für Spannung in der Liga gesorgt. Vom Tabellenvierten aus Schalke bis zum Elften der Bundesligatabelle, dem FC Nürnberg, haben noch acht Vereine gute Aussichten, entweder eines der beiden Ticket für die kommende Europa-League-Saison zu lösen oder sich für die Qualifikation zur Champions League zu qualifizieren.

Gute Aussichten auf den europäischen Wettbewerb hat auch der VfL Borussia Mönchengladbach, der heute Abend den FC Augsburg zu Gast hat. Die Augsburger stehen zur Zeit auf dem Relegationsplatz. Mit nur drei Punkten Rückstand auf die Düsseldorfer Fortuna und fünf Punkten auf das kriselnde Team von Werder Bremen haben sie aber durchaus wieder einen direkten Nichtabstiegsplatz im Visier. Augsburg ist in der Liga gegen Gladbach unbesiegt, die letzten beiden Vergleiche endeten mit einem Unentschieden: Das ist auch mein Tipp für die heutige Begegnung.

Mit einem Sieg gegen Mainz könnte sich der BVB am Samstag Nachmittag bereits vorzeitig für die Champions League qualifizieren. Ich bin gespannt, ob BVB-Coach Jürgen Klopp die Mannschaft auf den Platz schicken wird, die am Mittwoch Real Madrid niederkämpfen soll, oder ob er dem einen oder anderen Spieler eine Pause gönnen wird.

Egal welches Team Kloppo auf den Platz bringen wird, es sollte für den BVB zum Sieg reichen, zumal die Mainzer zuletzt sowohl in Nürnberg als auch daheim gegen den HSV das Nachsehen hatten.

Meine Ergebnisprognose für den 30. Spieltag:

Heim Gast mein Tipp Arnes Tipp
Bor. Mönchengladbach FC Augsburg  1 : 1   2 : 2
Hannover 96 FC Bayern München  1 : 4   1 : 6
Eintracht Frankfurt Schalke 04  1 : 1   0 : 2
Bayer 04 Leverkusen TSG 1899 Hoffenheim  3 : 1   2 : 1
Borussia Dortmund FSV Mainz 05  3 : 1   4 : 1
Hamburger SV Fortuna Düsseldorf  2 : 1   1 : 2
SV Werder Bremen VfL Wolfsburg  2 : 2   2 : 2
VfB Stuttgart SC Freiburg  1 : 3   0 : 1
1. FC Nürnberg SpVgg Greuther Fürth  3 : 1   2 : 0

Bundesliga-Tippspiel: Meine Tipps für den 31. Spieltag

Es geht Schlag auf Schlag in der Liga. Heute Abend erwartet der VfB Stuttgart, Dritter der Rückrundentabelle die ersatzgeschwächten Bremer, die in der Rückrunde gerade einmal zwei Siege einfahren konnten. Klarer Fall: Sieg für den VfB.

Am Samstag gibt es in Gelsenkirchen die 140. Auflage der Mutter aller Derbys. Mit einem Sieg könnte Borussia Dortmund einen weiteren entscheidenden Schritt Richtung Titel machen. Das Duell der Reviernachbarn wird auch zum Duell der Torjäger. Während Schalkes Toptorjäger Klaas-Jan Huntelaar in Nürnberg durch Philipp Wollscheid und Dominic Maroh komplett aus dem Spiel genommen wurde, erzielte Robert Lewandowski gegen die Bayern das spielentscheidende Tor cool mit der Hacke. Robert strotzt nur so vor Selbstvertrauen und wird auch auf Schalke einnetzten: deshalb gewinnt der BVB.

Gespannt bin ich, wie die Bayern mit der schmerzhaften Niederlage umgehen. Zu Gast ist der  FSV Mainz 05, der die bemittleidenswerten Kölner beim 4:0 regelrecht vermöbelte. Gut möglich, dass die Bayern die Liga abschenken, weil sie nicht mehr an ihre Chance glauben. Ich rechne jedoch damit, dass des Trainer Heynckes gelingen wird, seine Truppe bis Samstag Abend so zu motivieren, dass es zum Sieg gegen Mainz reichen wird.

Meine Ergebnisprognose für den 31. Spieltag:

Heim Gast Tipp
VfB Stuttgart SV Werder Bremen 3 : 1
Schalke 04 Borussia Dortmund 1 : 2
Hamburger SV Hannover 96 1 : 3
1. FC Kaiserslautern 1. FC Nürnberg 1 : 3
VfL Wolfsburg FC Augsburg 1 : 1
Bayer 04 Leverkusen Hertha BSC 2 : 0
FC Bayern München FSV Mainz 05 2 : 0
Bor. Mönchengladbach 1. FC Köln 4 : 0
SC Freiburg TSG 1899 Hoffenheim 2 : 1

Mannesfreuden am Wochenende oder einfach Bundesliga live!

Da der sonst so eifrig über das Fußballgeschehen in Deutschland berichtende Jörg Fahnenflüchtig ist, greife ich heute mal in die Tasten. Wahrscheinlich hat Jörg die rheinische Weiberfastnacht nicht unbeschadet überstanden. Bleibt zu hoffen, dass er pünktlich zum Anpfiff des 25 Spieltags der Borussia Dortmund Saison 2010/2011 wieder fit ist.

Die Spielpaarungen inklusive Ergebnisprognose:

Heim Gast Anpfiff Mein Tipp
Borussia Dortmund 1. FC Köln Freitag Abend 1 : 1
VfB Stuttgart Schalke 04 Samstag 2 : 1
Eintracht Frankfurt 1. FC Kaiserslautern Samstag 0 : 1
Bor. Mönchengladbach TSG 1899 Hoffenheim Samstag 2 : 1
Hannover 96 FC Bayern München Samstag 1 : 0
1. FC Nürnberg FC St. Pauli Samstag 2 : 2
Bayer 04 Leverkusen Vfl Wolfsburg Samstag Abend 2 : 1
SC Freiburg SV Werder Bremen Sonntag 2 : 1
Hamburger SV 1 FSV Mainz Sonntag Abend 3 : 2

Meine Herleitung zu den oben abgegebenen Tipps:

  • Die Dortmunder legen mal wieder eine kleines Pause ein. Schließlich ist Karneval und der Gast kommt aus einer Karnevalhochburg vom Rhein. Nach den ganzen Spekulationen um Miroslav Klose in der vergangen Woche, getrieben durch die deutsche Boulevardpresse, durch den Bundestrainer Joachim Löw und diversen Dementis der Dortmunder Führungsriege, schont sich der Dortmunder Sturm. Dennoch reicht es für eine Punkteteilung. Eine wahrlich glorreiche Saison für den BVB (hier: Ein Jahrhundert Borussia Dortmund)
  • Stuttgart schlägt Schalke weil Schalke keinen Bock mehr auf die Liga hat. Champions League und DFB-Pokal sind wichtigere Ziele, da man in der Bundesliga nichts mehr holen kann. Da unterstütz die Magathsche Söldnertruppe doch gerne mal die abstiegsbedrohten Schwaben. Vielleicht darf der unter dem Jugendschutzgesetz nur mit Ausnahmegenehmigung arbeitender Julian Draxler ran — schließlich ist es Samstags Nachmittags nicht verboten als junger Mensch seine Brötchen zu verdienen.
  • Ob die Eintracht aus Frankfurt unter Trainer Skibbe noch ein Tor schießt? Ich glaube nicht daran, daher können die Buben vom Betzenberg tatsächlich die Punkte aus Frankfurt entführen und Michael Skibbe sich ab Monatg einen neuen Job suchen.
  • Die Fohlen aus Mönchengladbach müssen nun eine Heimserie starten. Erstens um den möglichen Abstieg noch vermeiden zu können und zweitens um die Fans zu begeistern, die schließlich auch in der zweiten Bundesliga benötigt werden. Da kommen die zuletzt durchschnittlich spielenden Hoffenheimer gerade recht.
  • Mirko Slomka – ein Trainerfuchs – wird in der vergangen Woche zwei Spiel genaustens analysiert haben. Beide unter Beteiligung der Spieler des großen deutschen Traditionsvereins FC Bayern München. Zwei Spiele, in denen uninspirierte Bayern in Bestbesetzung gezeigt haben, wie einfach man sie bezwingen kann. Daher: „Herzlich Willkommen in Hannover, in ihrer „Schicksalswoche“ lieber Tulpenzüchter“ Mal schauen was die Vereinsführung mit Louis van Gaal noch vorhat.
  • Nürnberg und Pauli teilen sich die Punkte, die beide gut gebrauchen könnten, weil Nürnberg in der Abwehr in letzter Zeit unglücklich agiert.
  • Mit oder ohne Ballack oder Diego – Stars die zur Zeit in ihren Vereine keine sind – wird die komplettere Mannschaft gewinnen. Und die Tendenz zeigt, dass die  Werkself deutlich erfolgreicher ist als die Mannen aus der Autostadt.
  • Sonntag werden gut organisierte Freiburger erneut den Bremern einen Stoß in Richtung zweite Liga versetzen. Es ist nicht so dass man nicht will in Bremen — sondern man kann einfach nicht. Zuviele individuelle Fehler schaden der gesamten Truppe und mangelnde Erfolgserlebnisse tuen ihr übriges hinzu. Die Reise in den Breisgau hätte man sich schenken können.
  • Meinen letzter Tipp kommt aus Sicht der Fanbrille. Der HSV muss gegen einen direkten Konkurrenten um das Internationale Geschäft gewinnen. Und mal ehrlich – eigentlich kommt doch NUR Mainz zu Gast. Erreicht man in der Liga nicht mindestens Rang fünf so darf die Saison als Katastrophe gewertet werden. Freudiger Ausblick wäre nur der darauf folgende Umbruch den Dieter Matz schon mal vorwegnimmt.

[ad name=“Tickets 1A.de Standard-Banner“]

Ein (fast) perfekter Rückrundenauftakt

Der Auftakt der Rückrunde hätte für mich als Anhänger der Dortmunder Borussia kaum besser laufen können. In der BayArena ließ sich der BVB durch Verbalattacken aus Leverkusen und München nicht irritieren und schenkte der Werkself innerhalb von 6 Minuten drei Treffer ein (Großkreutz 49./53., Götze 55.). Die Begeisterung der mitgereisten rund 10.000 Dortmunder Fans kannte keine Grenzen mehr – und Arne und ich mittendrin! Zum Ende der Partie ließen die Dortmunder ein wenig die Zügel schleifen und so gelang Leverkusen noch der Anschlusstreffer durch Kießling in der 80. Spielminute, mehr allerdings nicht. Einziger Wermutstropfen die Verletzung von Sven Bender, der in der ersten Hälfte ein Knacken im Knie gehört hatte und in der Halbzeitpause mit geschwollenem Knie ausgewechselt werden musste. Die Diagnose steht aus.

Nach diesem Big Point konnten die Samstagspiele ruhig kommen. Und wie sie kamen! Nach dem frühen, kuriosen Führungstreffer durch Müller (7.) hatten die Bayern mehrfach die Gelegenheit, ihre Führung in Wolfsburg auszubauen. Die größte Chance bot sich Lahm in der 21. Minute, doch er setzte seinen Elfmeterschuss an den Pfosten. Die Schlussphase der ersten Hälfte sollte den Wolfsburgern gehören. In der 42. Minute verweigerte Schiri Gräfe erst einem Freistoßtreffer von Diego wegen angeblichen Abseits die Anerkennung, in der Nachspielzeit zeigte er erneut auf den ominösen Punkt. Den Schuss von Grafite lenkte Torwartdebutant Kraft ans die Latte. Die zweite Hälfte sah zunächst feldüberlegene Bayern, die jedoch spätestens nach 60 Minuten das Spiel aus der Hand gaben. Folgerichtig der Ausgleichstreffer durch Riether auf Flanke von Schäfer, nachdem Schweinsteiger schwer gepatzt hatte. Aufholjagd beendet: 16 Punkte Abstand auf den BVB.

Der Tabellenzweite aus Mainz vermochte in Stuttgart nicht, seine Überlegenheit in Treffer umzumünzen. Dem VfB reichte ein Tor durch den eingewechselten Harnik (79.) zum schmeichelhaften Sieg.

Nicht wichtig für den Titelkampf, aber immer wieder gerne gesehen, eine Niederlage der Schalker. Die erst Tags zuvor aus dem Trainingslager zurückgekehrte Magath-Elf erwartete einen ersatzgeschwächten HSV. Zwar erzielte van Nistelrooy den Führungstreffer für den HSV mithilfe des Oberarms (53.), der Sieg war für die Hanseaten dennoch verdient. Durch den Erfolg auf Schalke klettert der HSV auf Tabellenplatz 7 und hat mit nur 3 Punkten Abstand die Bayern in Sichtweite – das wird nicht nur den Arne freuen. Schalke hingegen muss aufpassen, nicht tiefer abzurutschen; in Hannover wird es am nächsten Spieltag nicht leicht werden.

Denn Hannover 96 ist die eigentliche Überraschung dieser Saison. Am Sonntag bot sich der Slomka-Elf die historische Möglichkeit, auf den zweiten Tabellenplatz zu klettern. Diese Chance nutzen sie eindrucksvoll mit einem 3:0 Auswärtssieg bei der Frankfurter Eintracht. Mit einem Sieg gegen Schalke könnten sich die Niedersachsen erst einmal dort oben festsetzen. Wer hätte das gedacht?

[ad name=“Tickets 1A.de Standard-Banner“]

Spieltag 8 Bundesliga 2010/2011

Um dem überschwänglichen Jubelbericht eines Hageners BVB Anhängers vorzugreifen, will ich kurz den 8. Spieltag der jungen Bundesligasaison, der sehr erfreulich verlief, zusammenfassen. Am Rande sei daher erwähnt, dass der sanfte Sahin mit engagiert agierenden Dortmundern in Köln am Freitag Abend den Grundstein gegen einen pöbelnden Poldi und unkonzentriert Kölner mit einem 1:2 Sieges legten. Den Grundstein für einen Wechsel der Tabellenführung. Die schwarz gelben Fans skandieren nun: „Ich geh mit meiner Tabelle und meine Tabelle mit mir, von oben leuchtet die Borussia von unten Sch… Null Vier.“

Womit wir beim allein herrschenden Vereins-Führer der Lüdenscheider Nachbarschaft wären. Den Fanfreunden aus Gelsenkirchen wurde am Sonntag Morgen sicherlich ganz anders, als ihr Heiland zur besten Frühstückszeit in der Krombacher Doppelpass-Runde ankündigte, bis zum Erreichen eines Meisterschaftsiegs bei den Königsblauen bleiben zu wollen. Nach der Leistungsstagnation der Schalker Mannschaft war am Samstag die Punkteteilung gegen starke Stuttgarter eigentlich schon schmeichelhaft, da hätte es der Treuebekundung des Leitwolfs sicherlich nicht auch noch bedurft. Alle Zweifel zerstreute der Magier durch den dezenten Hinweis auf die bestehende Champions-League Teilnahme seiner Knappen in dieser Saison.

Zu den wesentlich erfreulichen Spielausgängen gehörte neben dem glücklichen Sieg der Leverkusener in Wolfsburg bedingt durch den herausragenden Combacker Simon Rolfes auch der Sieg der Bayern gegen ängstliche Hannoveraner durch drei Stürmertore ihres 33 Millionen Mario Gomez. Auch die Frankfurter durften auf dem Betzenberg, dank eines torhungrigen Theofanis Gekas, über drei Punkte jubeln. Clevere Hoffenheimer hatten leichtes Spiel gegen eine sich selbst durch Disziplinlosigkeit dezimierende Gladbacher Mannschaft — etwas schwerer dagegen mussten sich Bremer daheim drei Punkte gegen erfrischend spielende Freiburger erarbeiten.

In einer defensiv geprägten Partie am Millerntor führte zu allem Überfluß ein herausragender Ex-Schalker Gerald Asamoah den Kiezclub durch ein 3:2 in einer erstklassigen Partie auf Tabellenrang vier, begünstigt durch auch um den Sieg mitspielende Nürnberger.

Dennoch blieb die natürliche Rangordnung in der Fussballstadt Nummer 1  in Deutschland erhalten (Hamburg — mit zwei erstklassigen Vereinen). Dafür sorgte eine brillante Mannschaftsleistung eines taktisch herausragend eingestellten HSV. In Mainz ließen die im Kollektiv erstaunlich diszipliniert agierenden Hamburger den achten Sieg zum Saisonauftakt der Mainzer nicht zu.

Durch Bestnotenwürdig Einzelleistungen waren die Hamburger von Beginn an die überlegene Mannschaft. Zur Halbzeitpause hätte man bereits verdient mit einer 2:0 Fürung in die Kabine gehen müssen. Am Bruchweg vor heimischer Kulisse entzauberten Paolo Guerrero dann endlich in der Schlußphase einer von Taktik geprägten hochklassigen und dramatischen Begegnung die jugendlich frisch aufspielenden Mainzer.

Mit der ersten Niederlage der jungem Saison verlor die Tuchel Truppe auch gleich die Tabellenspitze an die Mannschaft des Ex-Trainers Jürgen Klopp. Und der HSV untermauert seine Saisonambitionen und wird mit erreichen des dritten Rangs zum Jäger Nummer 1 der Spitzengruppe der Bundesliga.

Falls jemand Karten für das Spiel am 12. November in Dortmund verkaufen möchte…. Ich bin an jedem Angebot interessiert — mailt an blog@brucker-arne.de oder kurz eine Messages per Twitter