Bundesliga-Tippspiel: Meine Tipps für den 8. Spieltag

Unter der Woche durften die Bundesliga-Vertreter ihre Visitenkarte in den europäischen Ligen abgeben. Die Bayern machten am Dienstag den Auftakt und bewiesen, auch Dank eines glänzend aufspielenden Ribéry, dass sie nicht nur in der Bundesliga zur Zeit das Maß der Dinge sind. Anlass zur Freude gaben auch die gewonnenen Partien von Leverkusen, Hannover 96 und Schalke. Ausgerechnet der Deutsche Meister jedoch ließ sich 3 Tore einschenken und blieb selbst torlos. Der BVB erwies sich in Marseille als guter Gast und verteilte reichlich Geschenke (Ausrutscher von Subotic, kopflose Kopfballvorlage von Hummels, Rempler von Kehl im Strafraum), die die Gastgeber bereitwillig annahmen.

Die Personalie der Woche ist Hub Stevens, der – wie von mir prognostiziert – wieder auf Schalke angeheuert hat. Bild hatte zuvor berichtet, dass sich Stevens und der HSV einig seien, doch HSV-Sportchef Frank Arnesen hat dem „Knurrer aus Kerkrade“ abgesagt, weil dieser sich erdreistet hatte, auch mit Horst Held von Schalke 04 Gespräche zu führen.

Meine Ergebnisprognose für den 8. Spieltag:

Heim Gast Tipp
1. FC Kaiserslautern VfB Stuttgart 2 : 1
Bayer 04 Leverkusen VfL Wolfsburg 3 : 1
1. FC Nürnberg FSV Mainz 05 2 : 1
SC Freiburg Bor. Mönchengladbach 0 : 1
TSG 1899 Hoffenheim FC Bayern München 0 : 3
Borussia Dortmund FC Augsburg 2 : 0
Hertha BSC 1. FC Köln 1 : 1
Hannover 96 SV Werder Bremen 2 : 2
Hamburger SV Schalke 04 1 : 2

[ad name=“Amazon – BVB Standard Banner, dynamisch“]

Mannesfreuden am Wochenende oder einfach Bundesliga live!

Da der sonst so eifrig über das Fußballgeschehen in Deutschland berichtende Jörg Fahnenflüchtig ist, greife ich heute mal in die Tasten. Wahrscheinlich hat Jörg die rheinische Weiberfastnacht nicht unbeschadet überstanden. Bleibt zu hoffen, dass er pünktlich zum Anpfiff des 25 Spieltags der Borussia Dortmund Saison 2010/2011 wieder fit ist.

Die Spielpaarungen inklusive Ergebnisprognose:

Heim Gast Anpfiff Mein Tipp
Borussia Dortmund 1. FC Köln Freitag Abend 1 : 1
VfB Stuttgart Schalke 04 Samstag 2 : 1
Eintracht Frankfurt 1. FC Kaiserslautern Samstag 0 : 1
Bor. Mönchengladbach TSG 1899 Hoffenheim Samstag 2 : 1
Hannover 96 FC Bayern München Samstag 1 : 0
1. FC Nürnberg FC St. Pauli Samstag 2 : 2
Bayer 04 Leverkusen Vfl Wolfsburg Samstag Abend 2 : 1
SC Freiburg SV Werder Bremen Sonntag 2 : 1
Hamburger SV 1 FSV Mainz Sonntag Abend 3 : 2

Meine Herleitung zu den oben abgegebenen Tipps:

  • Die Dortmunder legen mal wieder eine kleines Pause ein. Schließlich ist Karneval und der Gast kommt aus einer Karnevalhochburg vom Rhein. Nach den ganzen Spekulationen um Miroslav Klose in der vergangen Woche, getrieben durch die deutsche Boulevardpresse, durch den Bundestrainer Joachim Löw und diversen Dementis der Dortmunder Führungsriege, schont sich der Dortmunder Sturm. Dennoch reicht es für eine Punkteteilung. Eine wahrlich glorreiche Saison für den BVB (hier: Ein Jahrhundert Borussia Dortmund)
  • Stuttgart schlägt Schalke weil Schalke keinen Bock mehr auf die Liga hat. Champions League und DFB-Pokal sind wichtigere Ziele, da man in der Bundesliga nichts mehr holen kann. Da unterstütz die Magathsche Söldnertruppe doch gerne mal die abstiegsbedrohten Schwaben. Vielleicht darf der unter dem Jugendschutzgesetz nur mit Ausnahmegenehmigung arbeitender Julian Draxler ran — schließlich ist es Samstags Nachmittags nicht verboten als junger Mensch seine Brötchen zu verdienen.
  • Ob die Eintracht aus Frankfurt unter Trainer Skibbe noch ein Tor schießt? Ich glaube nicht daran, daher können die Buben vom Betzenberg tatsächlich die Punkte aus Frankfurt entführen und Michael Skibbe sich ab Monatg einen neuen Job suchen.
  • Die Fohlen aus Mönchengladbach müssen nun eine Heimserie starten. Erstens um den möglichen Abstieg noch vermeiden zu können und zweitens um die Fans zu begeistern, die schließlich auch in der zweiten Bundesliga benötigt werden. Da kommen die zuletzt durchschnittlich spielenden Hoffenheimer gerade recht.
  • Mirko Slomka – ein Trainerfuchs – wird in der vergangen Woche zwei Spiel genaustens analysiert haben. Beide unter Beteiligung der Spieler des großen deutschen Traditionsvereins FC Bayern München. Zwei Spiele, in denen uninspirierte Bayern in Bestbesetzung gezeigt haben, wie einfach man sie bezwingen kann. Daher: „Herzlich Willkommen in Hannover, in ihrer „Schicksalswoche“ lieber Tulpenzüchter“ Mal schauen was die Vereinsführung mit Louis van Gaal noch vorhat.
  • Nürnberg und Pauli teilen sich die Punkte, die beide gut gebrauchen könnten, weil Nürnberg in der Abwehr in letzter Zeit unglücklich agiert.
  • Mit oder ohne Ballack oder Diego – Stars die zur Zeit in ihren Vereine keine sind – wird die komplettere Mannschaft gewinnen. Und die Tendenz zeigt, dass die  Werkself deutlich erfolgreicher ist als die Mannen aus der Autostadt.
  • Sonntag werden gut organisierte Freiburger erneut den Bremern einen Stoß in Richtung zweite Liga versetzen. Es ist nicht so dass man nicht will in Bremen — sondern man kann einfach nicht. Zuviele individuelle Fehler schaden der gesamten Truppe und mangelnde Erfolgserlebnisse tuen ihr übriges hinzu. Die Reise in den Breisgau hätte man sich schenken können.
  • Meinen letzter Tipp kommt aus Sicht der Fanbrille. Der HSV muss gegen einen direkten Konkurrenten um das Internationale Geschäft gewinnen. Und mal ehrlich – eigentlich kommt doch NUR Mainz zu Gast. Erreicht man in der Liga nicht mindestens Rang fünf so darf die Saison als Katastrophe gewertet werden. Freudiger Ausblick wäre nur der darauf folgende Umbruch den Dieter Matz schon mal vorwegnimmt.

[ad name=“Tickets 1A.de Standard-Banner“]

Kein Sieger beim Ruhrderby

Nach dem Schlusspfiff stand den Spielern des BVB die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Fast über die gesamte Spieldistanz hatten die jungen Wilden die Schalker an die Wand gespielt, hatten dabei jedoch versäumt, sich für ihre couragierte Leistung zu belohnen. Mario Götze hätte auf Dortmunder Seite zum Derbyhelden werden können, scheiterte aber kurz vor Schluss am Pfosten. So hatte das Spiel seinen Derbyhelden in Manuel Neuer, der die Schwarzgelben ein ums andere Mal mit Glanzparaden zur Verzweiflung brachte.

Fast wäre für den BVB das Spiel sogar noch verloren gegangen, aber Schalkes Jurado scheiterte an Roman Weidenfeller (77.) – das wäre aber nun auch wirklich des Guten zu viel gewesen. So bleibt unter dem Strich eine Punkteteilung, die dem BVB jedoch mehr hilft als den Schalkern, die mit 10 Punkten Abstand auf den angestrebten 5. Platz auf Rang 11 in der Tabelle verharren. Gelingt den Schalkern nicht die Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb, dürfte im Sommer ein erneuter Umbruch anstehen. Durch die überraschenden Niederlagen von Bayern München und Bayer Leverkusen konnte der BVB seinen Vorsprung auf Tabellenplatz 2 sogar um einen Punkt auf jetzt 12 Punkte ausbauen.

Insgesamt war es mal wieder ein Spieltag, über den es viel zu diskutieren gab: Fragwürdige Schiedsrichter-Entscheidungen in Nürnberg und Mönchengladbach, ein Last Minute-Tor durch Pizarro, die verspielte 2:0-Führung der Bayern, Diegos Ego-Tripp, die Spielabsage in Hamburg …

Alle Spielberichte zum 21. Spieltag >>>

Spieltag 5 Bundesliga 2010/2011

Der Horror geht weiter. Die Bundesliga Saison ist nicht mehr tippbar (Es ist übrigens immer noch der Einstieg ins laufende Tippspiel des Blogs möglich). Früher war alles besser, die Bayern gewannen, die Freiburger verloren. Das Gleichgewicht der Kräfte.

Und heute kämpfen die kleinen Mainzer mit der Tabellenführung und die Schalker spielen mit ihrer Millionentruppe gegen den Abstieg. Was soll der engagierte Zuschauer und Fußballbegeisterte denn da noch tippen?

Heute Abend treffen am zweiten Teil des 5. Spieltag der Bundesliga unter anderem die Stuttgarter auf die Nürnberger. Zu Hause haben die Nürnberger das heimische Publikum noch nicht verzaubern können. Auswärts gelang es in dieser Spielzeit zwar kontinuierlich einen Punkt einzufahren, die Heimbilanz sieht mit einer Niederlage bei einem Heimspiel aber nicht so schlecht aus. Die Stuttgarter hingegen haben in beiden Auswärtsspielen bisher alle Punkte auf des Gegners Platz gelassen. Nach der euphorisierenden Leistungsexplosion am vergangen Samstag mit einem historischen Kantersieg gegen chancenlose Gladbacher stehen die Zeichen aber eher zugunsten der Stuttgarter.

Damit wären wir beim nächsten Kuriosum der Bundesliga. Der Aufsteiger FC St. Pauli reist nach einem lustlosen Unentschieden im Stadtderby gegen den Erzrivalen Hamburger SV nach Gladbach und trifft dort auf…..? Wie werden die Gladbacher antreten? Können Sie die Schmach der letzten Auftritte vergessen machen? Oder ist die Mannschaft derartig verunsichert, dass ihr so früh zu Saisonbeginn bereits ein ähnlicher Weg wie Hannover 96 in der vergangen Saison droht? Ich glaube an die jungen Leute in der Mannschaft, an Spieler wie Marko Reus und Tobias Levels, die mit ihrer jugendlichen Unbekümmertheit den Rest der Mannschaft begeistern werden und wie in Leverkusen für eine Auferstehung der Borrusia sorgen werden. St. Pauli wird seine Punkte holen, aber leider nicht heute Abend gegen Mönchengladbach.

Damit zu den Topspielen des Spieltages. Im erweiterten Nordderby dürfen die Wölfe mit Diego vor großem Publikum in Hamburg auflaufen. Bei den Hamburgern wird der mit neuer Strenge glänzende Trainer Armin Veh sicherlich die Zügel ein wenig angezogen haben, nach den letzten eher glanzlosen Auftritten seiner Mannschaft. Interessant dürfte die Personalie Mladen Petric sein. Darf er nach seinem Traumtor zum ausgeglichenen Endergebnis am Millerntor zurück in die Startelf? Vielleicht kann er den zuletzt formlosen Eljero Elia oder den verletzten Paolo Guerrero ersetzten.

In Dortmund wird man Aufstellung gar nicht verändern wollen. Doch Jürgen Klopp muss weiterhin auf Sebastian Kehl verzichten. Dieser Ausfall wiegt sicherlich schwer wird aber durch die Spielfreude der recht jungen Mannschaft kompensiert. Mit dem wichtigen Revierderbysieg im Rücken und vor heimischer Kulisse wird man gegen den erfolgsverwöhnten Aufsteiger Kaiserslautern sicherlich bestehen. Ein geerdeter Mensch wie Jürgen Klopp wird der Mannschaft beigebracht haben, dass eine Schwalbe noch keinen Sommer macht – und Auswirkungen des Derbysiegs, wie bei Borrussia Mönchengladbach (gegen Leverkusen), sind nicht zu erwarten.

Bleibt zu guter Letzt der Tabellenletzte. Vor rund einem Jahr habe ich aus Jux die Domain http://www.pleite04.de registriert, eigentlich mit dem Ziel ein Forum für die verzweifelten Anhänger des damals von der wirtschaftlichen Pleite bedrohten Vereins aufzubauen. Wirtschaftlich hat Schalkes Alleinherrscher Felix Magath die Lage in den Griff bekommen, allerdings stimmt nun sportlich nichts mehr. Da brauch es schon ganz dringend einen Auswärtssieg im Breisgau mit dem zurückkehrenden Ex-Dortmunder Christoph Metzelder, als vom Trainer angekündigten Heilbringer. Ob diese Rechnung aufgeht wird sich zeigen. Die Freiburger unter Robin Dutts Leitung sind immerhin seit drei Spielen ungeschlagen und als aktuell Tabellen fünfter werden sie die Punkte nicht einfach her schenken. Es bleibt spannend wie der Magier diese Aufgabe lösen wird und ob überhaupt. Wenn die sportliche Talfahrt der Schalker anhält, werde ich den Gedanken an das Forum nochmals aufleben lassen.

Hier der 5. Spieltag der Bundesligasaison 2010/2011 im Überblick…

Heim Gast Anpfiff
1 FSV Mainz 1. FC Köln Dienstag Abend
TSG 1899 Hoffenheim FC Bayern München Dienstag Abend
Hannover 96 SV Werder Bremen Dienstag Abend
Bayer 04 Leverkusen Eintracht Frankfurt Mittwoch Abend
Borussia Dortmund 1. FC Kaiserslautern Mittwoch Abend
Hamburger SV Vfl Wolfsburg Mittwoch Abend
Bor. Mönchengladbach FC St. Pauli Mittwoch Abend
SC Freiburg Schalke 04 Mittwoch Abend
1. FC Nürnberg VfB Stuttgart Mittwoch Abend

BVB darf Derbysieg nicht überbewerten

Im erstmals seit vielen Jahren nicht ausverkauften Revierderby auf Schalke – 1604 BVB-Anhänger hatten ihre Tickets wegen überhöhter Preise zurückgegeben – konnte sich Borussia Dortmund völlig verdient mit 3:1 gegen den Erzrivalen durchsetzen.

Der mitgereiste BVB-Anhang sah ein Borussen-Team, das Schalke von Beginn an unter Druck setzte und sich Chance um Chance erarbeitete. Schalke anfangs noch im Glück, weil Sven Bender, der den verletzten Kapitän Sebastian Kehl ersetzte, bei seinem Tor hauchdünn im Abseits stand (10.). Zwei Minuten später traf Neven Subotic per Kopf nur die Latte. Dann die Kagawa-Gala: Die ersten beiden Torschüsse (10./12.) des quirligen Japaners konnte Schalkes Bester Manuel Neuer noch abwehren, in der 20. Minute war der Schalke-Keeper chancenlos, weil Kagawas Schuss vom Schalker Höwedes abgefälscht wurde. Das Schalker Team in der ersten Hälfte nicht ligareif: Die Torschussbilanz nach 25 Minuten 10:1 für den BVB. Den Schlusspunkt der ersten Hälfte setzte Großkreutz (45.), der nur die Latte traf, bevor die Schalker mit gellenden Pfiffen ihres Anhangs in die Pause geschickt wurden.

Schalke kam zu Anfang der zweiten Halbzeit besser in Spiel und erspielte sich leichte Feldvorteile, konnte sich jedoch kaum Torchancen erarbeiten. In die „Druckphase“ der Schalker dann ein schön vorgetragener Angriff der Schwarzgelben. Die präzise Flanke des für Götze eingewechselten „Kuba“ Blaszczykowski verwertet abermals der überragende Shinji Kagawa (58.) zum 2:0 für den BVB. Keine drei Minuten später flog der Schalker Plestan in seinem erst zweiten Bundesliga-Spiel mit Gelb-Rot vom Platz. Von da an war das Spiel gelaufen, denn Schalke versuchte nur noch die Niederlage nicht allzu hoch ausfallen zu lassen. Die weiteren Tore: Der eingewechselte Lewandowski zum 3:0 (86.) und Huntelaar mit dem Anschlusstreffer (89.).

So schön dieser Erfolg auch ist, die Borussen sollten ihn richtig bewerten. Man hat beim Tabellenletzten der Liga 3 Punkte eingefahren, das darf und muss man von dieser Mannschaft erwarten. Schon am Mittwoch wartet ein anderes Kaliber, da ist der FC Kaiserslautern zu Gast im Westfalenstadion. Kaiserslautern ist Tabellensechster und hat, wenn auch am heimischen Betzenberg, die Bayern bezwungen. Das sollte Warnung genug sein.

Zwei weitere Ergebnisse gibt es noch zu vermelden:
Im Hamburg-Derby trennten sich der FC St. Pauli und der Hamburger SV leistungsgerecht 1:1. Boll hatte St. Pauli, nach schönem Zuspiel des eingewechselten Asamoah, mit 1:0 in Führung gebracht (77.). Die Party-Stimmung der St. Paulianer sprengte der in der 62. Minute eingewechselte Mladen Petric mit seinem Traumtor zum 1:1 (88.).

In einer an Höhepunkten armen Partie trennten sich Bayer Leverkusen und der 1. FC Nürnberg 0:0. Tragisch für die Leverkusener: In der 10. Minute musste Nationalspieler Stefan Kießling nach Foul von Wolf vom Platz. Er wurde am Sprunggelenk verletzt und wird wochenlang ausfallen. In der zweiten Hälfte erlitt Patrick Helmes eine Oberschenkelverletzung. Er wird Leverkusen sicher im nächsten Spiel fehlen.

Der vierte Spieltag auf Kicker.de >>>

[ad name=“Tickets 1A.de Standard-Banner“]