8. Spieltag der Bundesliga-Saison 2017/2018

Bühne für die Hoffnung auf den Championsleague-Platz

Bei der Begegnung des TSG 1899 Hoffenheim gegen den FC Augsburg geht es für beide Mannschaften um einen Platz in der Champions League. Die Spannung kocht, denn nicht nur die TSG ist gut in diese Saison gestartet. Aller Kritik zum Trotz hat ebenfalls Augsburg einen grandiosen Senkrechtstart hingelegt. Hoffenheim gilt als Favorit, doch die Vorfreude des FCs, sich bald auf Tuchfühlung mit den Spitzenteams der Bundesliga zu begeben, beflügelt die Hoffnung ungemein.

Aus der Vergangenheit konnten Experten lernen, dass der FCA schon oft unterlegen war, diese Annahme aber immer wieder zerschlug. Mögen die Teams auch sehr unterschiedlich sein, haben sie dennoch hier ein identisches Etappenziel vor Augen. Serge Gnabry ist der wertvollste Spieler (15,00 Mio. €) des TSG 1899 Hoffenheim. Da beide Mannschaften nach der Devise „Angriff ist die beste Verteidigung“ ein vermutlich ofensives Spiel anstreben werden, wird Gnabry viele Möglichkeiten bekommen. Martin Hinteregger wird als wertvollster (8,00 Mio. €) Innenverteidiger des FC Augsburg die Offensive des Gegners zu neutralisieren versuchen.
Das Spiel live aus der Wirsol Rhein-Neckar-Arena zu sehen gibt’s am 14. Oktober um 15:30 Uhr auf Sky. Meine Prognose lautet ganz klar 2:0 für Hoffenheim, da die Mannschaft aggressiv spielen zu können gewohnt ist. Wettet eifrig mit auf bwin.

Es hagelt Tackles und Proteste

Mit 102 zu 89 verzeichnet Eintracht Frankfurt viel mehr erfolgreiche Tackles bisher in dieser Saison als sein Gegner am kommenden Wochenende, Hannover 96. Frankfurt verbucht somit eine Tackles-Erfolgsquote von 81,06 %. Doch ob dieses statistische Detail darüber Aufschluss gibt, dass das zu erwartende Spiel ein von Zweikämpfen geprägtes Spiel sein wird, lässt sich nur wage prognostizieren. Aktuell hat Hannover 96 ohnehin andere Probleme: Die Fans des Vereins protestieren öffentlich gegen die Übernahmepläne von Martin Kind. Der 73-jährige hatte ein Dialogangebot an die Fans gerichtet, diese vertreten jedoch geschlossen die Meinung, dies käme nicht in Frage. In einem Brief hatten die 90 Fanclubs ein „geheimes Hinterzimmergespräch“ einstimmig abgelehnt. Inwiefern es zu einem Informations- und Meiungsaustausch kommen wird, werden wir hoffentlich bald erfahren.

Bis dahin dürfen wir am 14.10.2017 ein spannungsreiches Spiel erwaten. Womöglich mit einigen Tackles (ohne Fouls) und Zweikämpfen aber auf jeden Fall mit zwei Mannschaften im Mittelpunkt, deren Fans hinter ihnen stehen. Wie auch immer dieses Spiel ausgehen wird! Nach meiner persönlichen Prognose wird sich Eintracht Frankfurt hier durchsetzen, daher sage ich an dieser Stelle 1:0 für Frankfurt voraus. Wir dürfen gespannt sein, was letztendlich am Samstag passiert.
Seht Ihr auch einen klaren Favoriten in dieser Partie? Dann wettet einfach wieder mit auf bwin .

Bundesliga live im Stream, TV oder am Radio

Bundesliga live hat ihren Charme trotz fehlender 100 Millionen Transfers nicht verloren. Bedauerlich ist an dieser Stelle, dass die DFL nicht mehr alle Spiele an einen TV-Anbieter zur live Ausstrahlung vergibt. Der Zuschauer daheim hat es nun schwerer einen geeigneten Stream oder TV Sender zu finden. Die Zusatzkosten und den Wirrwar kann man sich in Zukunft sparen. Ich bleibe an den Bundeliga Spieltagen live bei Sky.

Bundesliga-Tippspiel: Meine Tipps für den 28. Spieltag

Ralf Rangnick, Marco Pezzaiuoli, Holger Stanislawski, Markus Babbel, Frank Kramer, Marco Kurz und nun Markus Gisdol. Das Trainerkarussel bei der TSG Hoffenheim scheint sich immer schneller zu drehen. Gisdol ist nach Rangnicks Abgang bereits der sechste Trainer in nur 27 Monaten.

Markus Gisdol? Nie gehört, werden die meisten sagen. Wer ist dieser Mann, der das nahezu Unmögliche schaffen soll, den Abstieg der TSG Hoffenheim in die zweite Liga zu verhindern? Wikipedia verrät, dass Gisdol als Cheftrainer so bekannte Vereine wie die TSG Salach und den FTSV Kuchen trainiert hat. Sein größter Erfolg ist ein siebter Tabellenplatz mit dem TSV Ulm (Regionalliga Süd). Ab 2009 trainierte er die 2. Mannschaft der TSG und folgte Anfang 2011 Ralf Rangnick als Co-Trainer zu Schalke 04 und behielt diese Funktion auch unter Hub Stevens. Bei der Pressekonferrenz anlässlich seiner Vorstellung als neuer Cheftrainer äußerte er, dass er die  Hoffenheimer Spielphilosophie in Fleisch und Blut habe und meinte damit die Philosophie, die dort einst Ralf Rangnick prägte, denn zuletzt war eine solche nicht mehr zu erkennen.

Sein erstes Spiel, heute Abend gegen die ebenfalls abstiegsbedrohte Fortuna aus Düsseldorf wird gleich zum Sechs-Punkte-Spiel. Dabei muss Gisdol voraussichtlich auf die verletzten Chris, Eren Derdiyok und Vincenzo Grifo verzichten. Ich bin gespannt, welche personellen Änderungen der als Taktik-Fuchs geltende Gisdol vornehmen wird. Unter seinem glücklosen Vorgänger Marco Kurz hat das Team zwar nur wenige Spiele gewonnen, aber auch nur selten deutlich (zumeist nur mit einem Tor Unterschied) verloren. Gegen die Fortuna setze ich auf den Trainer-Effekt: Sieg für die TSG.

Arnes EINWURF

Petra Bork @ pixelio.de

Nachdem der HSV bei den Bayern am vergangenen Wochenende ja durchaus brillierte, bleib mir am kommenden Samstagabend nur heftiges Daumendrücken? Wie sonst sollte den Arbeitsverweigern eine Wiedergutmachung gegen ambitionierte Freiburger gelingen. Thorsten Fink wird es kaum riskieren die zweite Mannschaft aufzustellen und damit mal ein Zeichen zu setzen. Er behauptet selbst über sich in der FAZ: „Ich bin weder Kumpeltyp noch harter Hund“ – der geneigte Beobachter könnte diese Aussage mit “ das ist weder Fisch noch Fleisch“, kommentieren.

Wenden wir uns schöneren Themen zu. Denn die Dortmunder — die an diesem Wochenende erkennen werden, dass Ihnen in der Liga nur noch die Vize-Meisterschaft bleibt — werden nach dem glücklosen Auftritt an der Costa del Sol wieder zur gewohnten Routine und Treffsicherheit zurück finden. Nun macht es Ihnen der kommende Gegner, Abstiegskandidat Augsburg, spielerisch nicht wirklich schwer, dennoch besteht das Risiko, dass sich nach dem Stuttgart-Spiel herumgesprochen hat, dass die BVB-Ballerinen die härtere Gangart gar nicht mögen. Der einfühlsame Trainer Jürgen Klopp wird aber sicherlich mahnende Worte für  Gegner und Offizielle am Spielfeldrand formulieren.

Bleibt am Ende des Spieltags nur noch, den Bayern aus München nach zwei Jahren der Tristesse zum neuerlichen Titelgewinn zu gratulieren. Ein Sieg bei den immer noch um den Champions-League Qulifikationsplatz spielenden Frankfurtern traue ich den Bayern nach den Eindrücken aus dem Juve-Spiel unter der Woche durchaus zu.

Alle Antworten liefert uns bekanntlich der Spieltag – bis dahin viel Spaß mit unserer Ergebnisprognose:

Meine Ergebnisprognose für den 28. Spieltag:

Heim Gast Jörgs Tipp Tipppunkte Arnes Tipp Tipppunkte Ergebnisse
TSG 1899 Hoffenheim Fortuna Düsseldorf  2 : 0 1  2 : 2 0 3 : 0
Eintracht Frankfurt FC Bayern München  0 : 3 1  1 : 3 1 0 : 1
SV Werder Bremen Schalke 04  1 : 2 1  1 : 1 0 0 : 2
Bayer 04 Leverkusen VfL Wolfsburg  3 : 1 0  2 : 0 0 1 : 1
Borussia Dortmund FC Augsburg  2 : 1 1  4 : 0 1 4 : 2
Bor. Mönchengladbach SpVgg Greuther Fürth  3 : 1 1  2 : 1 1 1 : 0
Hamburger SV SC Freiburg  1 : 2 1  1 : 1 0 0 : 1
1. FC Nürnberg FSV Mainz 05  1 : 1 0  2 : 2 0 2 : 1
Hannover 96 VfB Stuttgart  2 : 0 0  3 : 2 0 0 : 0
6   3  

Fazit des 28. Spieltags der Bundesliga Saison 2012/2013:

  • Jörgs vorausgesagter Trainereffekt zeigte Wirkung und Hoffenheim kann neue Hoffnung schöpfen.
  • Bremen droht in dem Abstiegsstrudel zu geraten.
  • Schalke will in die Champions-League.
  • Bei Dortmund braucht man auch gegen Augsburg einen Teil des ersten Anzugs
  • Hamburg verliert erneut daheim und wird durch das Mitleid des Gegners aufgemuntert – ich persönlich befürworte seit Heute auch nicht mehr einen kompletten Spielertausch mit der in der Regionalliga Nord spielenden HSV-Reserve
  • Trotz Bonhofs Schelte bleiben die Borussen aus Mönchengladbach ihrem minimalistischen Stil treu
  • Und der FC Bayern München ist frühzeitig in der Saison mit Einstellung zahlreicher Rekorde seit diesem Spieltag neuer Deutscher Meister. Herzlichen Glückwunsch

Bundesliga-Tippspiel: Meine Tipps für den 3. Spieltag

Nach zwei Bundesligaspieltagen sind vier Teams noch ohne Punkterfolg und belegen die Plätze 15 bis 18.

Beim punkt- und torlosen Hamburger SV, der am Sonntag beim Tabellenzweiten Eintracht Frankfurt antritt, ruhen alle Hoffnungen auf den Rückkehrer Rafael van der Vaart. Aber ist es nicht alleine der Holländer, den der HSV quasi in letzter Minute verpflichten konnte. Zusammen mit dem vom VfL Wolfsburg gekommenen tschechische Nationalspieler Petr Jiráček und dem von Dinamo Zagreb verpflichteten kroatischen Nationalspieler Milan Badelj verfügt der HSV über ein nominell starkes Mittelfeld. Mut sollte dem HSV auch die Statistik machen, denn gegen keinen anderen Klub schossen die Hanseaten in der Liga mehr Tore (153) und feierten dabei 41 Siege. Von den letzten 16 Partien gegen die Hessen ging lediglich eine verloren. Ich traue dem HSV den ersten Saisonsieg zu, auch wenn das bei der derzeitigen Tabellenkonstellation einer kleinen Sensation gleich käme.

Der FC Augsburg hat zwei mal nicht schlecht gespielt, verbuchte dabei 39 Torschüsse (so viele wie Meister Dortmund), erzielte dabei jedoch nur ein Tor und verlor sowohl daheim gegen den Aufsteiger aus Düsseldorf als auch auf Schalke. Heute Abend ist der VfL Wolfsburg zu Gast, der nach der 0:4 Heimpleite gegen Hannover um Wiedergutmachung bemüht sein wird. Der Aufsteiger der vergangenen Saison wird erkennen müssen, dass die zweite Saison in der Liga häufig die schwierigste ist. In der letzten Saison konnte sich Augsburg in beiden Begegnungen gegen die Wölfe durchsetzen; das wird schwer zu wiederholen sein.

Die TSG Hoffenheim legte nicht nur einen klassischen Fehlstart in die neue Saison hin – unrühmlicher Höhepunkt das 0:4-Pokal-Aus beim Berliner AK 07 – sondern ist in der Liga saisonübergreifend seit 6 Spielen sieglos. TSG-Coach Markus Babbel ist längst ein Trainer auf Bewährung, selbst wenn Präsident Peter Hofmann  in der BILD einem möglichen Gedanken an Konsequenzen eine klare Absage erteilt hat. Am Sonntag ist Hoffenheim beim SC Freiburg zu Gast. Ich glaube nicht daran, dass es Babbel gelingen wird, einer zutiefst verunsicherten Mannschaft neues Selbstvertrauen einzuimpfen. Die SC-Fans dürfen den ersten Sieg der Saison feiern.

Den Saisonauftakt hatten sich die Verantwortlichen beim VfB Stuttgart sicherlich anders vorgestellt. Zwar ist man im DFB-Pokal in die nachste Runde eingezogen und hat sich für die Europa League qualifiziert, in der Liga kassierte man jedoch zu Beginn zwei Niederlagen. Nach einer unglücklichen Heimniederlage gegen den VfL Wolfsburg folgte das 1:6-Debakel bei den Bayern, das eklatante Abwehrschwächen offenbarte. Zudem muss der VfB Stuttgart zwei Spiele auf seinen Torjäger Vedad Ibišević verzichten, der sich in München in der 74. Minute zu einer Tätlichkeit gegen Jerome Boateng hinreißen ließ. Für den gesperrten Stürmer dürfte gegen den noch gegentorlosen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf der Deutschbrasilianer Cacau ins Team rotieren. Würde mich nicht wundern, wenn Cacau beim Sieg des VfB einen Treffer erzielte.

Meine Ergebnisprognose für den 3. Spieltag:

Heim Gast Tipp
FC Augsburg VfL Wolfsburg 0 : 2
FC Bayern München FSV Mainz 05 4 : 0
Hannover 96 SV Werder Bremen 3 : 1
Bor. Mönchengladbach 1. FC Nürnberg 2 : 0
Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen 3 : 1
VfB Stuttgart Fortuna Düsseldorf 2 : 1
SpVgg Greuther Fürth Schalke 04 1 : 2
SC Freiburg TSG 1899 Hoffenheim 2 : 0
Eintracht Frankfurt Hamburger SV 1 : 2

Bundesliga-Saison 2011/2012 – 3. Spieltag — Meine Tipps [ERGEBNIS]

Da Jörg mal wieder durch Abwesenheit glänzt, darf ich euch meine Tipps für den dritten Spieltag der frischen Bundesliga-Saison präsentieren.

Los geht es heute Abend mit der „Retorten-Truppe aus der Stadt des VW-Konzerns, die mit allen eingekauften Söldnern gegen die Fohlenzucht aus Mönchengladbach antreten muß. Heftige Wortwahl findet ihr? Alles ganz normal sagt die Redaktion von schwatzgelb.de. Die Gladbacher machen einen gefestigten Eindruck und daher dürften die zu Hause auch gewinnen.

In den Partien Werder Bremen (ist grün und stinkt nach Fisch) gegen Freiburg und Dortmund gegen Nürnberg kann ich keine Sieger feststellen. Die erstgenannte Partie läuft unter dem Motto „Wir wollen ja — aber können nicht“ und die Dortmunder sind immer noch nicht geerdet und schweben noch in den Rauschzuständen nach dem hochgelobten Auftaktsieg in diese Saison. Daher kann Nürnberg aus der Festung einen Punkt mitnehmen. weiterlesen