Spannende Meisterschaft und der Flaschenwurf von Hamburg

Bevor ich mich dem sportlichen Geschehen in der Bundesliga zuwende muss ein Wort zum Flaschenwurf von Hamburg erlaubt sein. Das Spiel des mit Titelambitionen in die Rückrunde gestarteten Hamburger SV gegen die weiterhin in ärgster Abstiegsnot schwebenden Hannoveraner (Endstand übrigens 0:0) hatte seinen einzigen „Höhepunkt“ erst nach Spielabpfiff. HSV-Stürmer Paulo Guerrero, nach der Halbzeitpause für van Nistelroy eingewechselt, fühlte sich durch einen pöbelnden Zuschauer provoziert und warf diesem zielsicher eine gut gefüllte Trinkflasche an den Kopf. Das hatte es in der Bundesliga bisher noch nicht gegeben! Vereinsintern wurde Guerrero dafür mit einer hohen Geldbuße, die irgendwo zwischen 50.000 und 100.000 Euro liegen soll, bestraft. Das ging nicht nur vielen HSV-Fans nicht weit genug, denn nun hat sich auch der DFB-Kontrollauschuss eingeschaltet und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Guerrero hat zu dem Vorfall schriftlich Stellung zu nehmen. Nicht auszuschließen, dass die Bundesligasaison für den Peruaner vorzeitig beendet ist. Fraglich ist auch, ob der HSV unter diesen Umständen den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Guerrero, der zuletzt mit seiner Flugangst Schlagzeilen machte, verlängern wird. Ich würde nicht darauf wetten.

Sportlich bleibt es in der Bundesliga so spannend, wie man es sich als Fußballfan nur wünschen kann. So wie es scheint können die Schalker auch unter Felix Magath Ihre Schalenphobie nicht ablegen. Obwohl rund 50 Minuten in Überzahl (Altintop musste nach Ampelkarte das Feld verlassen) wirkte der S04 saft-, kraft- und mutlos und so siegte der FC Bayern völlig verdient mit 2:1 und ist nun wieder alleiniger Tabellenführer. Den einzigen Treffer der Schalker markierte übrigens Kuranyi (wer sonst), während unser Bundes-Jogi wieder seinen Stammplatz in Stuttgart eingenommen hatte.

Im Verfolgerduell zwischen dem BVB und Werder Bremen konnte sich die Heimmannschaft mit 2:1 durchsetzen. Die Bremer, die die erste Halbzeit völlig verschlafen hatten, lagen bereits nach 22 Minuten durch Treffer von Großkreutz und Subotic mit 2:0 hinten, konnten jedoch in der 65. Minute durch Hunt auf 2:1 verkürzen. Aufopferungsvoll kämpfende Schwarzgelbe hielten dem Druck der Bremer stand und verteidigten den knappen Vorsprung bis zum Schlusspfiff (umfassender Spielbericht). Bayer Leverkusen scheint auf der Zielgeraden indes die Luft auszugehen. Die Niederlage in Frankfurt (3:2) bringt den BVB bis auf einen Punkt an den Tabellendritten heran. Klar, dass die Borussenfans jetzt von der Quali zur Champions League träumen!

Hertha BSC bewies erneut seine Auswärtsstärke und darf nach dem hochverdienten 3:0-Erfolg gegen erschreckend schwache Kölner nun zumindest wieder von der Relegation träumen. Schade nur aus Berliner Sicht, dass Nürnberg ebenfalls einen Dreier landen konnte (2:0 gegen Mainz) und Hannover und Freiburg zumindest ein Pünktchen einsammeln konnten. Aber es sind noch 15 Punkte zu vergeben und vielleicht steigt ja eine Mannschaft ab, die heute noch garnicht daran denkt – und dafür zahle ich jetzt nichts ins Phrasenschwein.

Jörg

schreibt seit 2009 unregelmäßig an diesem Blog unter anderem über die Themen Fußball (BVB), Technik und Software. Unter anderem auch unterwegs Google+, Facebook und XING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*