Spieltag 6 Bundesliga 2010/2011

Der kommende Spieltag der Bundesliga Saison 2010/2011 steht ganz im Zeichen von „großen“ Partien.

Schon heute Abend können die Mauerkönige vom Rhein der TSG aus Hoffenheim in die Suppe spucken. Der Tabellendritte reist sicherlich mit Ambitionen nach Köln. Nach bislang spielerisch sehr ansprechenden Leistungen der Hoffenheimer bleibt  für den Zuschauer zu hoffen, dass Zvonimir Soldo nicht wieder mit zehn Torleuten und Faryd Mondragon aufläuft.

Kommen wir zum Samstag.

Ein Fußballfest kündigt sich an. Die auferstandenen Knappen dürfen gegen desolate Fohlen ihre Genesung zelebrieren. Ohne Rücksicht auf die zuletzt leidenschaft- und disziplinlosen Gladbacher sollten die Schalker vor heimischem Publikum in der Veltins Arena den Gegner aus der Halle schießen. Das würde dem angeschlagenen Ego gut tun. Und man würde unter Umständen auch die rote Laterne der Tabelle loswerden. Übrigens spricht eine spanische Sportgazette von einer Abfindung in Höhe von 14 Millionen EUR, die Real Madrid dem ehemaligen Stürmerstar Raul für seine Vertragsauflösung gezahlt haben soll. Zu Zeiten der Wiedervereinigung erhielten Beamte, die freiwillig in den Osten der neuen Republik gingen, eine sogenannte „Buschprämie“.  Willkommen in der Fußballeinöde Gelsenkirchen – Magath sollte die Motivation seiner Spieler hinterfragen.

Einen wahren Leckerbissen verspricht die Paarung Bayern München gegen den Tabellenführer Mainz 05. Für die  tolle Truppe von Thomas Tuchel ein Test auf Tauglichkeit der Tabellenspitze. In dieser Saison und zur Wiesn-Zeit hat schon manche Mannschaft einen Punkt aus München mitgenommen und dieser würde den Mainzern zur Verteidigung der Tabellenspitze schon genügen. Wichtig wird sein, die Konzentration bis zum Schlusspfiff hochzuhalten, da die Bayern in dieser Saison wieder einmal  den Nimbus des „Bayerndusels“ mit Last-Minute Toren pflegen.

Die Stuttgarter empfangen die ersatzgeschwächten Leverkusener. In der heimischen Baustelle der Mercedes-Benz Arena sollte man hier an die Leistung des vergangen Wochenendes anknüpfen, gegen einen Gegner aus Leverkusen, der verletzungsbedingt, aber auch durch eigene Disziplinlosigkeit dezimiert, mit einem geschwächten Team anreist.

Die Eintracht aus Frankfurt empfängt die zuletzt kompakten und mit hohem körperlichen Einsatz spielenden Nürnberger. Schön wäre das Sonntagsgesicht der Eintracht zu sehen, in der Hoffnung, dass der ganze Einsatz nicht wieder in der letzten Minute völlig zu Nichte gemacht wird.

Die Kiezkicker aus Hamburg empfangen ebenfalls am Samstag den Titelaspiranten Nummero „UNO“. Die Borussia aus Dortmund reist mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen und der spielerischen Leichtigkeit des Seins nach Hamburg. Alles andere als ein Sieg der Klopp-Elf würde die erwartungsvolle Anhängerschaft der Schwarz-Gelben schwer enttäuschen. Holger Stanislawski hingegen wird mit seinen Mannen alles unternehmen, um das Projekt Meisterschaft der Dortmunder zu verzögern. Am Millerntor zählt jeder Punkt doppelt.

So dürfte auch die Punktezählung in der Abendpartie am Samstag lauten. Im Nordderby treffen die schwachen Bremer auf den Lieblingsaufbaugegner aus Hamburg. Claudio Pizzarro und Per Mertesacker kehren wieder genesen zur Mannschaft zurück, die sich nach dem Wunsch des Kapitän Torsten Frings dann auch als selbige präsentieren sollte. Die Umstellungen von Armin Veh bei der Heimpleite gegen Wolfsburg waren bislang nicht fruchtbar. Die linke Seite glich trotz Umstellung einem Schweizer Käse. Diesmal begünstigt durch die ungewohnt schwache Leistung von Marcell Jansen und dem mangelndem Verständnis der Sportskameraden, gegenseitig die Räume bei Vorstößen der anderen mit zu decken. Alternativen könnte auch das Passspiel in die hochkarätige Spitze der Hamburger vertragen. Mit Distanzschüssen und Standardsituationen alleine kommt man auf die Dauer nicht weiter.

Bleiben die Partien am Sonntag, wo Wolfsburg die Gäste aus Freiburg empfängt, und diesen mit dem überragenden Sturmduo Grafite und Edin Dzeko ordentlich Einen einschenken will. Hannover 96 kann mit einem Auswärtssieg in Kaiserslautern seine Position im oberen Tabellendrittel festigen. Nach einer stürmischen letzen Saison wäre es den Niedersachsen zu gönnen auch von den Geldtöpfen des internationalen Geschäfts zu träumen.

[ad name=“Tickets 1A.de Standard-Banner“]

Hier die Partien im Überblick:

Heim Gast Anpfiff
1. FC Köln TSG 1899 Hoffenheim Freitag Abend
Schalke 04 Bor. Mönchengladbach Samstag
FC Bayern München 1 FSV Mainz Samstag
VfB Stuttgart Bayer 04 Leverkusen Samstag
Eintracht Frankfurt 1. FC Nürnberg Samstag
FC St. Pauli Borussia Dortmund Samstag
SV Werder Bremen Hamburger SV Samstag Abend
Vfl Wolfsburg SC Freiburg Sonntag
1. FC Kaiserslautern Hannover 96 Sonntag Abend

Ihr möchtet gegen Jörg und mich tippen? Dann meldet Euch zu unserem Tippspiel an! Die Teilnahme ist kostenlos, es geht ausschließlich um Ruhm und Ehre.

Arne

schreibt seit 2009 unregelmäßig an diesem Blog unter anderem über die Themen Fußball (HSV), Technik und Software. Unter anderem auch unterwegs Twitter, Google+, Facebook und XING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*