Bundesliga-Tippspiel: Tipps für den 11. Spieltag der Bundesliga-Saison 2013/2014

Neues aus der Bundesliga

Jürgen Jung, Fotosaar
Jürgen Jung, Fotosaar

Guck mal an – die Zeit der Verlängerungen ist angebrochen. Nicht nur das wir letzten Sonntag eine Stunde länger Zeit hatten die Geschehnisse des Spieltages aufzuarbeiten, nein auch in der Trainer und Spielerlandschaft verlängert man. Und wie: Der Trainer Jürgen Klopp steht nun bis 30.06.2018 also noch rund 5 Jahre bei Borussia Dortmund unter Vertrag. Mit einer kolportierten leichten Gehaltserhöhung ließ das Ergebnis der Verhandlungen nicht lange auf sich warten.

Und bei den Kadern meldet unter anderem Bayer 04 Leverkusen, dass man den Vertrag mit Lars Bender vorzeitig um zwei Jahre verlängert hat. Der 24 jährige Nationalspieler Lars Bender ist damit vertraglich bis zum 30.06.2019 also noch rund 6 Jahre in Leverkusen gebunden.

Aber auch im Management der großen Fußballvereine werden Verträge zur Zeit verlängert. Eintracht Frankfurt vermeldet, dass der langjährige Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen bis zum 30.06.2016 durch den Aufsichtsrat einstimmig im Amt bestätigt wurde.

Bei aller Freude über die zahllosen Bekenntnisse zu den Vereinen soll doch mahnend der Fingerzeig erfolgen. Hierzu bemühen wir eine Rückblende. Im März 2012 verkündete Borussia Dortmund die Vertragsverlängerung mit Mario Götze bis zum 30.06.2016. In der Folge erklärten sowohl Spieler als auch Verein nachhaltig ihre gegenseitige Treue zueinander. Auffällig an der Angelegenheit, der Publikumsliebling sprach noch im Januar 2013 mit vollmundigen Lippenbekenntnisse von seiner Liebe zum Verein. Zu einem Zeitpunkt wo er bereits Gespräche mit Bayern München geführt hat. Alles in Allem war die Vertragsverlängerung von Mario Götze aber für Borussia Dortmund kein schlechtes Geschäft, denn immerhin mussten die Bayern für den vertraglich gebundenen Götze nun zum Ende der Saison 2012/2013 rund 34,5 Mio EUR nach Dortmund überweisen.

Bleibt abschließend festzuhalten, dass viele Verträge im Profisport heute nicht mehr geschlossen werden, weil Sportler und Verein eine langjährige Zusammenarbeit anstreben, sondern weil beide Seiten (denn auch der Spieler bzw. seine Berater partizipieren an den Ablösesummen) ihre wirtschaftlichen Interessen schützen.

Kommerz vor Fairplay

Zu den wirtschaftlichen Interessen vieler Bundesligavereine zählt es unter anderem an internationalen Wettbewerben teilzunehmen, nicht immer nur wegen des sportlichen Wettbewerbs – sondern auch wegen den damit verbundenen Mehreinnahmen. Diese Belastung meist in drei Wettbewerben antreten zu müssen , führen zu engen Terminkalendern und zu Skandalurteilen. Der Vorsitzende Richter Hans E. Lorenz  des DFB Sportgerichts verkündete so in dieser Woche, dass das Phantomtor zum zwischenzeitlichen 0 : 2 bei der Begegnung TSG 1899 Hoffenheim gegen Bayer 04 Leverkusen rechtmäßig vom leitenden Schiedsrichter Felix Brych anerkannt wurde. Der gut aufgelegte Richter, der zu Scherzen mit dem vermeidliche Torschützen Stefan Kießling, aufgelegt war, erkannte keine Notwendigkeit dieses Spiel wegen des Nicht-Tores wiederholen zu lassen.

Hier zeigt sich deutlich, dass die Maschinerie des Zirkus mittlerweile so fragile ist, dass der sportliche Wettbewerb hinter den wirtschaftlichen Interessen zurückstehen muss. Fairplay, ein Gedanken den Funktionäre auch gerne im Marketing ihren Fans und Anhängern mantra artig vorbeten, bleibt ein Fata Morgana ähnlich wie das Tor von Stefan Kießling in Hoffenheim.

Die Ergebnisprognosen für den 11. Spieltag der 51. Bundesligasaison:

Heim Gast Anpfiff Jörg Arne Dennis Ergebnis
Borussia Dortmund VfB Stuttgart Freitag Abend  3 : 1  2 : 1  3 : 1  6 : 1
1. FC Nürnberg SC Freiburg Samstag  2 : 1  2 : 2  2 : 1  0 : 3
TSG 1899 Hoffenheim FC Bayern München Samstag  2 : 2  3 : 2  1 : 3  1 : 2
Hamburger SV Bor. Mönchengladbach Samstag  2 : 1  1 : 2  2 : 2  0 : 2
Eintracht Braunschweig Bayer 04 Leverkusen Samstag  1 : 2  0 : 2  1 : 4  1 : 0
Hertha BSC Berlin Schalke 04 Samstag  3 : 2  3 : 1  1 : 2  0 : 2
Eintracht Frankfurt VfL Wolfsburg Samstag Abend  1 : 1  2 : 1  1 : 1  1 : 2
FC Augsburg FSV Mainz 05 Sonntag  2 : 1  1 : 1  1 : 2  2 : 1
Werder Bremen Hannover 96 Sonntag Abend  1 : 0  0 : 0  2 : 2  3 : 2

Spieltag: Jörg 5 Punkte; Arne 2 Punkte; Dennis 3 Punkte
Saisonergebnis:Jörg 66 Punkte; Arne 60 Punkte; Dennis 47 Punkte (Einstieg am 5. Spieltag)

Ergebnis des 11. Spieltags der Fußball-Bundesliga Saison 2013/2014

Ein Drittel der Bundesliga Saison 2013/2014 ist gespielt und dies kann man zum Anlass nehmen, erste Tendenzen zu untersuchen und darauf basierend erste Tendenzen bzw Prognosen zu erstellen. Und täglich grüßt das Murmeltier – und die Bayern von der Tabellenspitze – aber nicht uneinholbar und bei weitem nicht so dominant wie in der letzten Saison – da hatte man bereits 30 Punkte zu dem Zeitpunkt und am Ende der Saison mit dem Rekordpunktwert von 91 Punkten die Meisterschaft gewonnen. Zur Zeit sind nur 28 Punkte auf dem Bayern Konto, dennoch reicht es für die Dortmunder nur für den ersten Paltz des „Best of the Rest“.

Außerhalb der Plätze an den Fleischtrögen (dem internationalen Geschäft) drängeln sich mit zwei Punkten hinter dem Geschehen die Mannschaften von Platz 7 bis Platz 15 innerhalb von nur 5 Punkten. Und wiederum nur zwei Punkte dahinter beginnen die Abstiegsränge mit prominenter Besetzung. Vor der Saison hätten wenige Freiburg und Nürnberg in den Regionen gesehen.

Warten wir ab was uns der weitere Verlauf der Saison bringen wird – vielleicht ähnlich überraschendes wie der Sieg der Löwen aus Braunschweig gegen den Champions-League Teilnehmer Bayer 04 Leverkusen!

Arne

schreibt seit 2009 unregelmäßig an diesem Blog unter anderem über die Themen Fußball (HSV), Technik und Software. Unter anderem auch unterwegs Twitter, Google+, Facebook und XING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*