Bundesliga-Tippspiel: Meine Tipps für den 11. Spieltag

Man kann es gar nicht oft genug wiederholen: Die Bundesliga rockt in ihrer Jubiläumssaison den europäischen Fußball. In der Champions League führen Bayern, Dortmund und Schalke jeweils ihre Ligen an. In der Europa League haben sich Leverkusen und Hannover bereits für die nächste Runde qualifiziert, Borussia Mönchengladbach hat durch das späte Ausgleichstor in der Nachspielzeit durch Arango bei Olympique Marseille allerbeste Chancen auf ein Weiterkommen und selbst der von mir bereits abgeschriebene VfB Stuttgart hat nach dem Sieg in Kopenhagen wieder gute Aussichten, die Runde der letzten 32 zu erreichen.

Und das hat Auswirkungen in der Fünfjahreswertung der UEFA, die maßgeblich für die Verteilung der Startplätze in den europäischen Wettbewerben ist. In der laufenden Saison führt dort die Bundesliga mit 8, 357 Punkten vor der spanischen Primera Division (8,285) und der englischen Premier League (8,0). In der Gesamtwertung hat sich der Rückstand auf die zweitplatzierten Engländer daduch weiter verringert (4,492 Punkte). Die Bundesliga liegt damit weiter auf dem 3. Platz, der drei feste Startplätze in der Champions League sichert, weit (13,229 Punkte) vor der italienischen Serie A.

Nicht ganz so gut läuft es bei mir in den diversen Tippspielen, an denen ich teilnehme. In meiner Hagener Tippspielrunde habe ich bisher alle 10 Spieltage verloren, so etwas hat es zuvor noch nie gegeben. Im Tippspiel von Merkur-Online liege ich abgeschlagen auf Rang 988 und auch gegen Arne bin ich zumeist zweiter Sieger. Aber wie sagt man so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Meine Ergebnisprognose für den 11. Spieltag:

Heim Gast mein Tipp Arnes Tipp
FSV Mainz 05 1. FC Nürnberg 2 : 1  2 : 1
FC Bayern München Eintracht Frankfurt 2 : 0  2 : 2
Schalke 04 SV Werder Bremen 2 : 2  1 : 2
SC Freiburg Hamburger SV 1 : 1  1 : 1
FC Augsburg Borussia Dortmund 0 : 2  1 : 5
Fortuna Düsseldorf TSG 1899 Hoffenheim 1 : 1  2 : 2
VfL Wolfsburg Bayer 04 Leverkusen 1 : 1  3 : 2
VfB Stuttgart Hannover 96 2 : 0  1 : 1
SpVgg Greuther Fürth Bor. Mönchengladbach 1 : 1  2 : 2

Spieltag 34 Bundesliga 2009/2010

Finale – der letzte Spieltag der Saison die Aufregung steigt:

In ganz Deutschland sind heute Fans erwartungsvoll ob des Ausgangs der Bundesligasaison für ihren Verein – in ganz Deutschland nein ein kleiner Kreis nördlich der Alpen rebelliert schon seit Jahren und hat es auch diesmal wieder geschafft vorzeitig die Meisterschale ins eigene Dorf zu holen – Herzlichen Glückwunsch dem Deutschen Meister der Bundesliga Saison 2009/2010. Hier nun die Paarungen des Spieltags:

Heim Gast Anpfiff
Herta BSC Berlin FC Bayern München Samstag
Vfl Wolfsburg Eintracht Frankfurt Samstag
Bor. Mönchengladbach Bayer 04 Leverkusen Samstag
SV Werder Bremen Hamburger SV Samstag
1. FC Nürnberg 1. FC Köln Samstag
1 FSV Mainz Schalke 04 Samstag
TSG 1899 Hoffenheim VfB Stuttgart Samstag
SC Freiburg Borussia Dortmund Samstag
Vfl Bochum Hannover 96 Samstag

Nur unentwegte Optimisten die blind aller Tatsachen sind, werden vielleicht an ein Schalker Märchenwunder glauben. Gleiches gilt für das Wunder für Hamburg und Leverkusen. Also gratulieren wir Bremen zur Teilnahme an der Qualifikation für die Champions League ebenso wie dem VfB Stuttgart zur Teilnahme an der Qualifikation zur UEFA Europa League.

Die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland ist zukünftig nicht mehr in der Ersten deutschen Bundesliga vertreten. Goodby „Alte Dame Hertha“ Welcome 1 FC Kaiserslautern. Einzig wichtiges Spiel des letzten Spieltags findet demnach in Bochum statt, wo der Vfl mit neuem Trainer die Hannoveraner empfängt, die durch den 6:1 Kantersieg am letzten Wochenende alles geben werden um in der Liga zu verbleiben. Gleichzeitig kann Nürnberg mit einem Heimsieg gegen Köln zumindest den Einzug in die Relegationsrunde sichern. In diesem Sinne – viel Spaß….

Spieltag 33 Bundesliga 2009/2010

Folgende Begegnungen finden am vorletzten Spieltag der Saison statt:

Heim Gast Anpfiff
Borussia Dortmund Vfl Wolfsburg Samstag
Hamburger SV 1. FC Nürnberg Samstag
Hannover 96 Bor. Mönchengladbach Samstag
Eintracht Frankfurt TSG 1899 Hoffenheim Samstag
VfB Stuttgart 1 FSV Mainz Samstag
FC Bayern München Vfl Bochum Samstag
Bayer 04 Leverkusen Herta BSC Berlin Samstag
1. FC Köln SC Freiburg Samstag
Schalke 04 SV Werder Bremen Samstag

Und so geht es dann am Samstag Nachmittag, am Vorabend der Endscheidung um Meisterschaft, Europa League oder Champions League, Abstieg oder Relegationsplatz um ALLES. Jeder Verein wird nun die alle verbleibenden Kräfte mobilisieren um die Saisonziel zu erreichen. Jede Mannschaft ruft das letzte Fünkchen Energie ab und jeder Trainer greift tief in die Motivationstrickkiste. Wirklich JEDER?

Der Vfl Bochum folgt dem Beispiel des HSV und entlässt sogar zum zweiten Mail in dieser Saison den Trainer. Heiko Herrlich wird nun durch das Bochumer Urgestein Dariusz Wosz ersetzt, der die letzten zwei Spiele retten soll. Ein Kinderspiel schließlich geht es am Samstag nur gegen die Bayern in der wunderschönen Allianz Arena. Im Titelrennen eine sicherlich nicht zu unterschätzende Partie für die Bayern zumal aus Gelsenkirchen orakelt wurde, dass wenn die Bayern in der Champions League weiter kommen, Schalke Meister wird. Und die empfangen „nur“ Werder Bremen. Trotz der erschreckenden Bilanz der Bremer bei Schalke mit insgesamt 34 sieglosen Spielen von insgesamt 45 Begegnungen, darf ein heißer Tanz erwartet werden, schließlich will Bremen in die Champions League.

Auf Platz drei und damit in die Qualifikation zur Champions League möchte aber auch Bayer 04 Leverkusen, die Mannschaft der Hinrunde, die in der Rückrunde dem Titel „Vizekusen“ gerecht wurde. Leverkusens Aufgabe ist zu Hause unweit einfacher, kommt doch „nur“ die alte Dame Hertha zu Besuch. Die Berliner sollten nach dem Prinzip Hoffnung unbedingt gewinnen wollen, denn sonst dürfen Sie den Abstieg feiern, sofern für die Haupstadtmannschaft nicht kurzfristig die Statuten des DFB geändert werden, und die Mitbewerber um den Abstieg Bochum, Nürnberg und Hannover müssen patzen.

Und damit dieser Punkt auch schnell abgehandelt ist, der HSV, heute morgen von meinem Mitstreiter bereits zu recht verrissen, darf sich die müden Millionärsbeine gegen hoch motivierte Nürnberger auslaufen. Interessant bei dieser Partie, dass der ausgeliehene und zuletzt sehr erfolgreiche Stürmer Maxim Choupo-Moting den Millioneneinkäufen zeigen kann, was Torgefahr ausmacht, nämlich vor allem Laufbereitschaft und Spielintelligenz. Beides ließen die Hamburger zuletzt (absichtlich?) vermissen.

Hannover 96 erwartet zu Hause Gladbach, ein eher ungefährlicher Gegner, da die Gladbacher mit der Saison durch sein dürften. Vielleicht werden die Fohlen ja zu Steigbügelhalter der Hannoveraner für den Sattel „Verbleib in der Erste Liga“. Sollten die Freiburger in Köln verlieren dürfen die Breisgauer auch noch nach unten schauen. Völlig im Niemandsland findet die Partie Frankfurt gegen Hoffenheim statt. Die räumlichen Nähe, die beide Mannschaften sowohl geographisch als auch tabellarisch haben, lassen keine weiteren erreichbaren Ziele in dieser Saison mehr zu.

Brisant sind hingegen die Partien in Dortmund gegen Wolfsburg, den amtierenden Deutschen Meister und in Stuttgart gegen Mainz. Die Stuttgarter müssen Herrn Bernd Hoffmann den Gefallen erweisen und freiwillig zu Hause zu verlieren, damit die Hamburger bei einem eventuellen Sieg gegen Nürnberg die Chance haben Platz 6 der Liga und damit die Europa League zu erreichen. Und Dortmund hat es in der eigen Hand auch noch um den Champions League Qualifikationsplatz 3 der Bundesliga mitzuspielen. Wolfsburg hingegen wird nach dem Saisonverlauf um Schadensbegrenzung und einen versöhnlichen Abschied bemüht sein.

In diesem Sinne…viel Spaß!