Dortmunder Rasselbande düpiert McLarens Millionentruppe

Herrlichstes Fußballwetter, Schalke nach der 2:0-Niederlage tags zuvor in Hoffenheim weiter ohne Punktgewinn: Kein Wunder, dass die Stimmung im Westfalenstadion schon vor Anpfiff der Partie gegen den VfL Wolfsburg prächtig war.

Und der schwarzgelbe Anhang sollte weiterhin Grund zur Freude haben. Der BVB von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft. Der mit hohen Ambitionen in die Saison gestartete VfL Wolfsburg mit nur zwei gefährlichen Aktionen in der 1. Hälfte, Džekos Lattenknaller in der 44. Minute sehenswert. Dortmund mit sagenhaften 70% Ballbesitz mit der Mehrzahl der gewonnen Zweikämpfe und absoluter Lufthoheit im Strafraum der Wolfsburger. Allerdings gingen die Borussen mit ihren Chancen zu fahrlässig um oder fanden ihren Meister in VfL-Keeper Benaglio, der zum besten Wolfsburger Akteur avancierte. In der 17. Minute übersah Referee Deniz Aytekin zudem ein Handspiel Barzaglis im Strafraum der Wolfsburger, so dass die erste Hälfte torlos blieb.

Kurz vor Pausenpfiff sorgte ein sichtlich frustrierter Diego mit einem rotwürdigen Tritt gegen Dortmunds Kapitän Kehl noch einmal für Aufregung. Diego sah lediglich Gelb und durfte weiterspielen, der Tritt sollte seine letzte „sehenswerte“ Aktion gewesen sein.

In Halbzeit zwei die Dortmunder mit deutlich mehr Zug zum gegnerischen Tor. In der 50. Minute zog Nuri Sahin (22) aus fast 30 Metern einfach mal ab, der Ball, unhaltbar für Benaglio, schlug in den linken Winkel ein. In der 67. Minute erzielte der 21-jährige Japaner Shinji Kagawa nach perfektem Zuspiel von Großkreutz sein erstes Bundesliga-Tor. Erwähnenswert noch ein Lattenknaller durch Patrick Owomoyela in der 71. Minute aus rund 25 Metern Distanz.

Donnerstag geht es für den BVB in die Ukraine nach Lemberg zum richtungweisenden ersten UEFA Europa League-Spiel gegen Karpaty Lwi. Die BVB-Fans scheint hingegen nur das Derby auf Schalke am Sonntag zu interessieren. „Wir woll’n den Derby-Sieg“ skandierten die Fans von der Süd schon in der ersten Hälfte, ein Wunschtraum der in Erfüllung gegen könnte, sollte es dem BVB gelingen, die in den letzten beiden Bundesliga-Partien gezeigte Leistung zu konservieren.

Jörg

schreibt seit 2009 unregelmäßig an diesem Blog unter anderem über die Themen Fußball (BVB), Technik und Software. Unter anderem auch unterwegs Google+, Facebook und XING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*