PayPal pusht eBay!

Nachrichten aus der Welt der IT und von den Finanzmärkten.
eBay verkündete bei im Rahmen der Saisonberichterstattung ein neuerliches Wachstum. Die rasant gewachsenen Auktionen spielen jedoch nur noch eine untergeordnete Rolle im Wachstumsgeschäft. Die Bezahldienste sind es die eBay antreiben. Das Tochterunternhmen PayPal entwickelt sich dabei zum Zugpferd für das Unternehmen.

Im Rahmen des Quartalsberichte hob der Vorstandsvorsitzende John Donahoe die Jahresprognose von eBay deutlich an, denn so Donahoe: „PayPal hat weltweit Marktanteile gewonnen  eBay will im aktuellen Geschäftsjahr einen Umsatz rund 9,15 Mrd. US-Dollar erzielen. Je Aktie sollen rund 1,33 US-Dollar Gewinn ausgeschüttet werden. Auch wenn der Quartalsumsatz mit rund 2,2 Mrd US-Dollar stagniert, ist die Tendenz des Gewinnwachstums deutlich erkennbar, selbst wenn man das Ergebnis um Einmaleffekte, wie den Verkauf der Internettelefonie Tochter Skype, Bereinigt. Die Bezahldienste steigen dabei mit einem Umsatzplus von rund 22 Prozent zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum auf 838 Millionen US-Dollar. Im Vergleich hierzu wuchs der Umsatz im Bereich der Auktionen nur um 3 Prozent auf 1,4 Milliarden US-Dollar.


Die plattformunabhängige Verbreitung von PayPal ist für eBay zum zweiten Standbein geworden. Der Einsatz in fremden Online-Shops und bei den eigenen Auktionen rentiert sich für das Unternehmen, gerade vor dem Hintergrund der wachsenden Konkurrenz aus dem Haus Amazon das eigene Kerngeschäft betreffend. Amazon punktet in letzter Zeit immer häufiger mit Rabatten und frachtfreiem Versand. Punkte die eBay seinen Kunden in der jetzigen Struktur nicht anbietet. Der Ausbau der Festpreisangebote und der damit verbundenen Ausrichtung zu einer Handelplattform will seit Jahren nicht richtig fruchten. Zwar beteuert Donahoe, dass gerade in der „Vorzeigeregion“ Deutschland dieser Wandel gelungen sein, die Zahlen aus diesem Bereich weisen jedoch noch keine Erfolge aus.

Die wirtschaftliche Macht im Bereich der Online-Bezahldienste locken nun auch verstärkt Internet-Betrüger, die verstärkt mit Phishing-Attacken versuchen an die Kreditkartendaten und die Passwörter von PayPal-Kunden zu gelangen. PayPal warnt eindringlich vor gefälschten PayPal-Seiten im Internet und E-Mails. Hierüber berichten wir auf unserer Seite Phishing-ABC.de.

Arne

schreibt seit 2009 unregelmäßig an diesem Blog unter anderem über die Themen Fußball (HSV), Technik und Software. Unter anderem auch unterwegs Twitter, Google+, Facebook und XING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*