Spieltag 12 Bundesliga 2010/2011

Jörg, der liebenswerte Co-Autor auf diesem Blog, hat Blut geleckt. Er fordert mich heraus. Nun muss er zumindest heute mit dem Konter (Hintergrund) leben.

Ich freue mich heute Abend die Partie live im Stadion miterleben zu dürfen. Das erspart mir die gefärbten Kommentare meines neuen TV-Providers „Entertain Comfort und LIGA-Total“. Beim Freitagsspiel der Hamburger gegen die Bayern vor zwei Wochen wurde deutlich, dass die Crew des Senders auf der „Mir san Mir“ -Drogen ist. Die Moderatoren scheinen sich eine Aufzeichnung aus vergangenen besseren Tagen des FC Bayern angeschaut zu haben. Bei der Deutsche Telekom AG als Hauptsponsor des FC Bayern wundert es nicht.

Gestern stieg eine gut trainierte Mannschaft in Hamburg in einen Flieger nach Dortmund um heute Abend im geilsten Stadion Deutschlands wie schon so oft in dieser Saison dem aktuellen Tabellenführer seinen Rang in der natürlichen Ordnung aufzuzeigen. Will sagen — heute Abend holt mein HSV die pickeligen Buben von Kulttrainer Klopp auf den Boden der Tatsachen zurück.

Es ist müßig über die Verletztenliste unserer eigentlich hochkarätig besetzen linken Außenbahn zu sprechen. Es fehlen erneut Jansen und Aogo, also richtet es gewohnt souverän der Altmeister Ze. Rechts sind wir löchriger als ein Schweizer Käse und trotzdem wird Armin Veh wieder Guy Demel sein Vertrauen schenken. Und der erreicht gegen seinen alten Verein Normalform und spielt sich damit zurück in die Weltspitze. Unberücksichtigt lassen wir auch das Verletzungspech im Sturm. Momentan laboriert Ruud van Nistelrooy an einer Verletzung und auch Jonathan Pitroipa soll angeschlagen sein. Dafür ist Mim Son wieder fit und Mladen Petric wird es eine Ehre sein, vor den 20 Tausend Fans der Südkurve sein Knipsereigenschaften unter Beweis zu stellen.

Folgendes Szenario wird sich heute Abend ereignen. Die Dortmunder gehen nach einer eindrucksvollen Vorstellung mit viel Einsatz und Engagement verdient in Führung liegend zum Pausentee. Götze hat die Vorlage für Kagawa Mitte der ersten Halbzeit in den Strafraum gebraucht. Der Japaner verwandelt mit traumhafter Sicherheit gegen drei Verteidiger, wobei gerade Westermann bei dieser Aktion keine gute Figur macht. Für Westermann der einzige Fehler im ganzen Spiel. Das hanseatische Mistwetter reibt die jungen Borussen allerdings auf. Die Laufbereitschaft auf tiefem Geläuf schwindet und so drehen die Hamburger in der 70 Minute mit der zweiten Luft auf. Traumvorlage von Son auf Petric und es klingelt zum Ausgleich. Nun spielen die Hamburger auf ein Tor und den schwarz gelben Ameisenhaufen in der Abwehr schwindelig. Kurz vor Abpfiff muss Ze Roberto eine Ecke reinbringen die Petric mit dem Kopf neben Weidenfeller im Netz versenkt. Wenn die Dortmunder sich dann nicht noch ein Kontertörchen einfangen, weil Sie blindlings gegen den Rückstand anrennen, endet die Partie 1:2.

Wie Jörg schon schrieb – ich kann damit leben.
Meine Tipps für den 12. Spieltag:

Heim Gast Tipp
Borussia Dortmund Hamburger SV 1 : 2
SV Werder Bremen Eintracht Frankfurt 0 : 4
VfL Wolfsburg Schalke 04 2 : 0
1. FC Köln Bor. Mönchengladbach 3 : 1
1. FC Kaiserslautern VfB Stuttgart 2 : 2
FC St. Pauli Bayer 04 Leverkusen 2 : 1
FSV Mainz 05 Hannover 96 1 : 1
TSG 1899 Hoffenheim SC Freiburg 2 : 1
FC Bayern München 1. FC Nürnberg 2 : 2

[ad name=“Tickets 1A.de Standard-Banner“]

Arne

schreibt seit 2009 unregelmäßig an diesem Blog unter anderem über die Themen Fußball (HSV), Technik und Software. Unter anderem auch unterwegs Twitter, Google+, Facebook und XING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*