Frankfurter Eintracht hält an Skibbe fest

Angesichts der letzten Resultate mag man es kaum glauben, aber die Frankfurter Eintracht unter ihrem Trainer Michael Skibbe ist das letzte Team, dem es in der Bundesliga gelungen ist, dem Tabellenführer Borussia Dortmund eine Niederlage zuzufügen. Das war am 17. Spieltag, an dessen Ende sich die Hessen bis auf Platz 7 vorschoben und die Fans vom Einzug in einen europäischen Wettbewerb träumen ließen.

Seitdem scheint auf der Eintracht ein Fluch zu lasten. Die Ergebnisse:

  • 0 : 3 zu Hause gegen Hannover 96
  • 0 : 1 beim Hamburger SV
  • 0 : 1 daheim gegen abstiegsbedrohte Gladbacher
  • 0 : 0 beim SC Freiburg
  • 0 : 3 zu Hause gegen Bayer Leverkusen
  • 3 : 0 beim 1. FC Nünberg
  • und zuletzt 0 : 2 gegen stark abstiegsbedohte Stuttgarter

In anderen Worten: 633 Minuten ohne Tor, nur ein mageres Pünktchen aus sieben Spielen in 2011 und nur noch drei Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz. Angesichts dieser Horrorbilanz war ich doch sehr verwundert, dass sich Coach Skibbe nach der gestrigen Niederlage vor die Kamera stellte und selbstbewusst erklärte: „Ich denke, wer die Leistung heute gesehen hat, der hat auch gesehen, dass ein Trainerwechsel nichts bringen würde“. Das dürfte so mancher im Umfeld der Frankfurter Eintracht mittlerweile anders beurteilen, und ehrlich gesagt hatte ich damit gerechnet, dass der Verein heute die Trennung von seinem Cheftrainer bekannt gibt.

Doch noch steht Manager Bruchhagen zu seinem glücklosen Trainer. Sollte der Eintracht jedoch am kommenden Samstag gegen den FC Kaiserslautern kein Sieg gelingen, dürften die üblichen Mechanismen auch in Frankfurt greifen. Um das zu vermeiden fährt Skibbe morgen mit seiner Mannschaft in ein dreitägiges Trainingslager, dass an einem (noch) geheimen Ort stattfinden wird; es dürfte vor allem Torschusstraining auf dem Trainingsplan stehen.

 

Jörg

schreibt seit 2009 unregelmäßig an diesem Blog unter anderem über die Themen Fußball (BVB), Technik und Software. Unter anderem auch unterwegs Google+, Facebook und XING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*