Platz 5: Minimalziel der Bayern in Gefahr

Lange Zeit hieß es, wenn Ribery und Robben in der Startformation stehen, wäre der FC Bayern in der Bundesliga nicht zu besiegen. Bis zu dem Tag, als der kommende Deutsche Meister seine Visitenkarte in der Allianz Arena abgab. Der BVB demonstrierte auf eindrucksvolle Weise, wie einfach es ist Rib und Rob aus dem Spiel zu nehmen und dem FC Bayern somit seiner Kreativität zu berauben. Felix Magath war sogar so sehr von den taktischen Maßnahmen seines Kollegen Klopp begeistert, dass er diese schlichtweg kopierte, was dem FC Schalke 04 den Einzug ins Finale des DFB-Pokals einbrachte. Und auch Hannover 96 ließ Bayerns Außen am vergangenen Wochenende kaum zur Entfaltung kommen, daran änderte auch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer von Robben nichts.

Was die Verantwortlichen des FC Bayern am Sonntag gesehen haben, wird ihnen auch nicht gefallen haben. Der FSV Mainz siegte in einem tollen Spiel völlig verdient beim HSV und konnte sich auf den 4. Tabellenplatz der Liga vor die Bayern schieben. Und so droht der schlimmste Albtraum des Uli Hoeneß Realität zu werden: 2012 findet das Endspiel der Champions League in der Münchener Allianz Arena statt und der FC Bayern hat sich nicht einmal für diesen Wettbewerb qualifiziert.

Pl. Verein Sp. Tore Diff. Pkte.
1 Borussia Dortmund 25 53:14 39 61
2 Bayer Leverkusen 25 53:34 19 49
3 Hannover 96 25 37:32 5 47
4 1. FSV Mainz 05 25 41:32 9 43
5 Bayern München 25 51:33 18 42

Vom zweiten Tabellenplatz, der direkte Qualifikation für die Champions League bedeutet, trennen die Bayern schon 7 Punkte und es gibt bisher keine Anzeichen, dass der Tabellenzweite, Bayer Leverkusen, gewillt ist, die Punkte herzuschenken. Wie es unter dieser Konstellation ein zuletzt häufig verunsichert wirkender Louis van Gaal schaffen soll, sein Team wieder zurück in die Erfolgsspur zu bringen, ist mir völlig schleierhaft.

Ich lege mich fest: So wird das nichts mit der Champions League! Der FC Bayern darf im „Cup der Verlierer“ antreten, Louis van Gaal ist dann als Bayern-Trainer allerdings längst Geschichte. Und warum sollte nicht wieder eine deutsche Mannschaft ein Champions League-Endspiel in München gewinnen? 1997 hieß diese Borussia Dortmund.

Jörg

schreibt seit 2009 unregelmäßig an diesem Blog unter anderem über die Themen Fußball (BVB), Technik und Software. Unter anderem auch unterwegs Google+, Facebook und XING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*