Bundesliga-Tippspiel: Meine Tipps für den 5. Spieltag

Nach dem 4. Spieltag der Bundesliga herrscht Tristesse im Pott. Auf und rund um Schalke hatte sich so mancher schon auf Augenhöhe mit dem FC Bayern gesehen. Aber wie schon in der Vorsaison fehlte den Kickern im blau-weißen Dress der Mumm, die Bayern in die Knie zu zwingen, so dass Manuel Neuer, der bei jeder Aktion gnadenlos niedergepfiffen wurde, nur wenig Gelegenheit bekam sich auszuzeichnen. Nach dem 1:0 Führungstreffer der Bayern fügten sich die Schalker in ihr Schicksal, was Trainer Huub Stevens in Rage versetzte: „Die Körpersprache nach dem 0:1 hat mir überhaupt nicht gefallen. Da haben wir die Köpfe hängen lassen. Und das hat unser Publikum nicht verdient!“

Kaum besser war die Stimmung bei seinem Dortmunder Kollegen Jürgen Klopp: „Wir haben das Spiel schlecht angefangen. Die Anfangsphase war richtig scheiße“, dem vor allem die ersten 20 Minuten bei 3:2 Nierlage in Hamburg nicht gefallen hatten. Nach 81 Punkten in Folge gingen die Borussen zum ersten Mal seit 31 Spieltagen leer aus. Irgend wann musste die Serie einmal reissen. Das das in Hamburg passierte, war indes unnötig wie ein Kropf. Das Chancenverhältnis betrug zum Schluss 26 zu 6 Torschüsse zu Gunsten des BVB, doch entweder scheiterten die Borussen am starken René Adler im HSV-Tor oder an ihren eigenen Unzulänglichkeiten.

Schon am Dienstag geht es weiter für beide Reviervereine. Schalke hat erneut ein Heimspiel und kann seine Fans mit einem Sieg gegen Mainz 05 wieder versöhnen. Der BVB reist ausgerechnet zum Tabellenzweiten Eintracht Frankfurt. Auch auf die Gefahr hin, dass ich bei der Eintracht zum fünften mal daneben liege, erwarte ich einen Sieg des BVB.

Meine Ergebnisprognose für den 5. Spieltag:

Heim Gast mein Tipp Arnes Tipp
FC Bayern München VfL Wolfsburg 3 : 1 2 : 1
Schalke 04 FSV Mainz 05 2 : 0 3 : 1
SpVgg Greuther Fürth Fortuna Düsseldorf 0 : 0 0 : 1
Eintracht Frankfurt Borussia Dortmund 2 : 3 2 : 1
Bor. Mönchengladbach Hamburger SV 2 : 1 1 : 1
VfB Stuttgart TSG 1899 Hoffenheim 1 : 0 2 : 1
Hannover 96 1. FC Nürnberg 2 : 0 2 : 0
SC Freiburg SV Werder Bremen 1 : 2 2 : 2
FC Augsburg Bayer 04 Leverkusen 1 : 2 1 : 0

EINWURF (vom Brucker):

Am Rande des 4. Spieltags der Bundesliga Saison 2012/2013 gab es eine bemerkenswerte Aktion im Hamburger Stadion, die nach meiner Ansicht in den Medien nicht ausreichend kommentiert wurde. Unter dem Motto „Kein Zwanni für nen Steher!“ riefen die mitgereisten BVB-Fans zum Boykott auf, um auf die galoppierende Preispolitik in den Stadien der Bundesliga aufmerksam zu machen. Der Aufruf beinhaltete:

Kauft keine Sitzplatzkarten in Hamburg!
Wenn Ihr Stehplatzkarten habt, verlasst den Block mit Anpfiff!
Kommt nach Hamburg und beteiligt Euch am Protest vor dem Stadion!

Einige Fernsehweisen und diverse TV-Experten unterstützten in ihrem Kommentaren die Aktion unter anderem mit dem Vergleich, dass zum Beispiel in England der durchschnittliche Stadionbesucher 10 Jahre älter ist als in Deutschland. Nun kenne ich mich nicht in den englischen Stadien aus, dennoch sind mir aus der Presse keine Berichte bekannt in denen es bei Premier League Spielen zum Strum auf den Platz oder irrsinniges Zünden von Bengalischen Feuerwerken gekommen ist. Das Alter macht vielleicht träge — vielleicht aber auch ein wenig weise.

Anknüpfend an die gut gemeinte Aktion möchte ich die Preispolitik nicht nur im Bezug auf die nach meiner Ansicht überflüssigen Stehplätze in Frage stellen.
Die Preisübersicht zeigt, dass der Stehplatzbesucher im Schnitt 40 % mehr für eine Karte mit TOP Zuschlag ausgeben muss. Damit bleibt der Eintritt nach meiner Meinung für alle Besucher, auch für die Chaoten, bezahlbar. Der Familienvater (-oder mutter) der mit Sohn oder Tochter im Familienblock das Spiel anschauen möchte, darf hingegen mehr als 90 % Aufschlag bezahlen. Was ist daran noch gerecht? Und wie können solche Preise gerechtfertigt werden?

Jörg

schreibt seit 2009 unregelmäßig an diesem Blog unter anderem über die Themen Fußball (BVB), Technik und Software. Unter anderem auch unterwegs Google+, Facebook und XING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*