Was erlauben Rizzello?! – Neues aus Solingen

EIS Rizzello gibt seinen deutschen Pass ab RainerSturm / pixelio.de

Was, den kennt ihr nicht? Ist auch ausnahmsweise mal kein Fußballer, sondern ein Mitbürger unserer schönen Stadt Solingen. Er gehört  zu den produktiven Mitgliedern unserer Gesellschaft. Andre Rizzello versorgt die Solinger – und nicht nur die – mit hausgemachten und nach eigenem Bekunden italienischen Süßspeisen. Seine Eisspezialitäten, die er in einer netten Eisdiele verkauft, sind über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Neben der Eisdiele dient in Solingens Innenstadt noch ein kleiner Eisstand (ehemaliges Schaufenster) als Verkaufsplattform.

Vom italienischen Eisverkäufer zur Medienfigur

Warum berichte ich über Herrn Rizzello? Der Eisverkäufer schaffte es vergangenes Wochenende medienwirksam, die Öffentlichkeit unter anderem durch unser städtisches Käseblatt über die Abgabe seines deutschen Passes zu unterrichten. Gegenüber der lokalen Presse erklärte der 42-jährige in Deutschland geborene und in Düsseldorf studierte Gastronom seinen Schritt unter anderem damit, dass Deutschland es versäume, Europa zu stärken. Deshalb habe er sich genötigt gefühlt, etwas zu unternehmen. Er entschied sich, seinen Pass bei der zuständigen Behörde abzugeben und die Medien und politischen Vertreter darüber zu informieren.

Peer gegen Silvio

Ausschlaggebend dafür sei unter anderem Peer Steinbrücks Vergleich von Silvio Berlusconi mit einem Clown gewesen. Meiner Meinung nach übrigens in unserer trostlosen von Staatsverschuldung und Schuldenkrisen geplagten Zeit keine bösartige Beschimpfung, da es per Definition die primäre Kunst eines Clown ist, Menschen zum Lachen zu bringen. Zur Einordnung: Der Sozialdemokrat Peer Steinbrück, dessen Konto nach letzten Veröffentlichungen wahrscheinlich um rund 3 Stellen VOR dem Komma kleiner sein dürfte als das von dem Medienmogul und ausgewiesenen Bunga Bunga-Experten Sivio Berlusconi, war noch nie Kanzler eines Landes.

Wirtschaftsdaten der europäischen Union (EU)

Diversen Statistiken weisen Deutschland als Nettozahler in die europäische Gemeinschaft aus. Mit einem Beitrag von rund 110 EUR pro Kopf des Landes rangiert Deutschland im vorderen Drittel der Länder die Zahlungen an die EU zu leisten haben. Die rührigen Italiener kommen mit rund 97 EUR pro Kopf deutlich billiger weg. Der Eisverkäufer, der mit dem Verkauf  seiner kalten Kreationen „als Finanzierung während seines Studiums“ anfing, hat es mittlerweile nach eigenen Beobachtungen zu einem gewissen Wohlstand gebracht. So stellt er häufiger ein Produkt aus Zuffenhausen auf dem gegenüber seiner geliebten Eisdiele gelegenen Parkplatz ab. Ob dieser Wohlstand, der ihm gegönnt sei, unter anderem mit den ständig wechselnden jungen, vornehmlich weiblichen Aushilfsbedienungen verdient wurde, sein dahingestellt. Dass ich durch regelmäßigen Eiskonsum mehr als den europäische Schnitt der pro Kopf- Zahlungen von Dänemark in seiner Eisdiele ausgegeben habe, ist für die nachfolgende  Sachverhalt ebenso unerheblich.

Mediale Aufmerksamkeit = Geschäft

Denn was unsere ortsansässigen Journalisten scheinbar übersehen haben, ist die Tatsache, dass der Eisverkäufer und Gastronom Andre Rizzello bereits seit geraumer Zeit versucht, seine Eisdiele/Eiscafe (Ergänzung vom 17.03.2013 – die in Ebay-Kleinanzeigen und Immonet geschalteten Verkaufsanzeigen auf die hier verlinkt wurde sind nun entfernt. Scheinbar ist der Verkauf nun abgeschlossen) und seine Verkaufsstelle in Solingen meistbietend zu verkaufen. Da Herr Rizzello von den Besten gelernt hat, dazu zählt nach meiner persönlichen Ansicht in Medienfragen sicherlich Silvio Berlusconi, hat er sich wohl gedacht, ich generiere mal ein wenig Nachfrage nach mir und dem unter meinem Namen geführten Geschäft. Durch provokante Maßnahmen komme ich in die Medien und dann klappt es eventuell auch mit dem Verkauf meines Geschäftes besser. Wenn nicht – auch nicht schlimm – dann mache ich weiter und verdiene weiter an jeder verkauften Eiskugel und mit den Gesprächen mit meiner Kundschaft beim Espresso.

Da hat Herr Rizzello in Deutschland wohl Marketing studiert?

Arne

schreibt seit 2009 unregelmäßig an diesem Blog unter anderem über die Themen Fußball (HSV), Technik und Software. Unter anderem auch unterwegs Twitter, Google+, Facebook und XING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*