Bundesliga-Tippspiel: Tipps für den 7. Spieltag der Bundesliga-Saison 2013/2014

Dennis Presseschau zum Auftakt des 7. Spieltages

Hier nun eine kleine Übersicht der Ereignisse im Vorfeld des 7. Spieltages der laufenden Fußball-Bundesliga Saison. Im Anschluß findet ihr wie immer unsere Tipps.

Transfers – FCB, BVB, Chelsea – alle wollen Brandt

Bayern jagt ihn, Dortmund jagt ihn, Chelsea auch: Julian Brandt, 17 Jahre jung, steht bei diversen Top-Klubs hoch im Kurs. Beim Vater sind schon „über 50 Anfragen“ eingegangen, heißt es. Vorteil für den deutschen U-19-Nationalspieler vom VfL Wolfsburg: Sein Vertrag läuft im Sommer 2014 aus.

Eurosport

Seit einem Monat trainiert Brandt  drei Tage die Woche bei den Profis  mit – fragt sich nur, wie lange noch.  Natürlich würde VfL-Manager Klaus  Allofs den Vertrag mit dem  Mittelfeld-Talent gerne verlängern,  aber die Chancen dafür stehen  schlecht, denn die Konkurrenz ist    groß. Wie „Bild“ berichtet, haben nicht nur der FC Bayern München und Borussia Dortmund ihre Fühler nach dem Mittelfeld-Talent ausgestreckt. Die Rede ist von zahlreichen Vereinen aus dem In- und Ausland. „Das englische und italienische Klubs ihn auch wollen, ist nichts Neues“, wird Allofs zitiert. „Er ist bei uns gut ausgebildet worden.“ Die „Daily Mail“ warf zudem den Namen FC Chelsea in den Raum. Trainer José Mourinho sei ganz scharf, Brandt nach London zu locken. Dem Rechtsfuß steht, wenn man so will, ganz Europa offen. „Wir haben ihm einen Karriereplan bei uns aufgezeigt, wollen ihn halten“, so sagt es Allofs, und dann: „Aber wir können niemanden zu seinem Glück zwingen.“

DFB Pokal – BVB siegt mit Ach und Krach

Borussia Dortmund hat dank seiner Neuzugänge das Achtelfinale im DFB-Pokal erreicht. Der Tabellenführer der Bundesliga war beim Zweitligisten 1860 München die überlegene Mannschaft, berannte das Tor der Löwen pausenlos, entschied das Spiel aber erst in der Verlängerung durch einen Foulelfmeter von Pierre-Emerick Aubameyang (105. Minute) und Henrich Mchitarjan (108.) mit 2:0 (0:0) für sich.

dfzh
Eurosport

Der BVB hatte zu jedem Zeitpunkt der Partie das Spiel unter Kontrolle, nur vor dem Tor fehlte in den ersten 90 Minuten die letzte Konsequenz. Die spielerische Überlegenheit im Mittelfeld münzten die Gelb-Schwarzen in der regulären Spielzeit nur in vier hochkarätige Torchancen um, die aber teils fahrlässig vertändelt wurden. Gegen tiefstehende Gastgeber schaffte es der BVB nicht, genügend Tempo aufzubauen und damit entscheidend Druck auf die Münchner Verteidigung aufzubauen. Über weite Strecken der Begegnung war das Spiel der Gäste zu statisch, die Offensivaktionen für aufmerksame „Löwen“ zu leicht zu erahnen. Bezeichnenderweise war es ein Elfmeter und die damit einhergehende Rote Karte für Dominik Stahl zu Beginn der Verlängerung, die den Favoriten aus Dortmund auf Kurs brachten. Die „Löwen“ haben sich teuer verkauft, in den letzten 30 Minuten fehlte mit nur zehn Mann aber die Kraft, um den Favoriten aus Dortmund in die Knie zu zwingen.   Bundesliga – Rummenigge: Kritik an Schweinsteiger unpassend Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat Bastian Schweinsteiger in höchsten Tönen gelobt und Diskussionen um den 29-Jährigen als unverständlich bezeichnet. Schweinsteiger trage einen „erheblichen Anteil“ daran, dass der Triple-Sieger optimistisch in die Zukunft schauen könne. Schweinsteiger hat in dieser Saison wegen Verletzungen einige Spiele verpasst.

asdfh
Eurosport

„Er ist mit seiner körperlichen Präsenz, mit seinem enormen Willen das personifizierte ‚Mia san Mia'“, schrieb Rummenigge im Vorwort des Bayern-Magazins für die Bundesliga-Partie am Samstag (15:30 Uhr im Liveticker) gegen den VfL Wolfsburg. „Mich ärgert die ständige Kritik, das permanente Herummäkeln an Bastian Schweinsteiger. Das hat er nicht einmal ansatzweise verdient. Wir sprechen hier von einem Mann, der mit gerade mal 29 Jahren fast 100 Länderspiele hat, der uns dieses Jahr an vorderster Front zum Triple geführt hat und der erst vor wenigen Wochen zu Deutschlands Fußballer des Jahres gekürt wurde“, führte Rummenigge weiter aus. „Ein überragender Spieler“ Schweinsteiger sei ein „überragender Spieler, der sich höchste Verdienste um den FC Bayern erworben hat, der weltweit Respekt genießt, und der auch in den nächsten Jahren für uns von enormer Bedeutung sein wird“, so der Bayern-Boss. Was verschiedene Experten damit bezwecken würden, „ihm diesen Respekt zu verweigern und ihn immer wieder infrage zu stellen, erschließt sich mir beim besten Willen nicht. Ich kann diese Diskussion nicht verstehen“. Schon in der Vorbereitung hatte sich Sportvorstand Matthias Sammer bemüßigt gefühlt, Schweinsteiger, auch von Bundestrainer Joachim Löw als „großartiger Stratege und Leader“ gewürdigt, den Rücken zu stärken. „Es gibt überhaupt keine Diskussion um Bastian. Das ist nicht Bestandteil unseres Denkens. Bastian ist für mich der beste Mittelfeldspieler der Welt. Wer ihn nur ansatzweise infrage stellt, ist respektlos“, sagte Sammer. Derzeit ist Schweinsteiger fit, wird von Coach Pep Guardiola („ein super, super Spieler“) aber nicht durchgehend auf seiner gewohnten Sechser-Position eingesetzt.

Die Ergebnisprognosen für den 7. Spieltag der 51. Bundesligasaison:

Heim Gast Anpfiff Jörg Arne Dennis Ergebnis
FC Augsburg Bor. Mönchengladbach Freitag Abend

2:2

1:3

1:2

2:2

Hertha BSC FSV Mainz 05 Samstag

2:0

0:2

1:1

3:1

Bayer 04 Leverkusen Hannover 96 Samstag

2:1

3:1

2:1

2:0

TSG 1899 Hoffenheim Schalke 04 Samstag

1:3

2:2

2:2

3:3

FC Bayern München VfL Wolfsburg Samstag

2:0

4:2

4:1

1:0

Borussia Dortmund SC Freiburg Samstag

3:1

2:1

2:1

5:0

Eintracht Frankfurt Hamburger SV Samstag Abend

1:1

3:1

1:1

2:2

SV Werder Bremen 1.FC Nürnberg Sonntag

3:2

1:1

2:1

3:3

Eintracht Braunschweig VfB Stuttgart Sonntag Abend

1:3

1:3

2:2

0:4

Fazit:
Spieltag: Jörg 9 Punkte; Arne 6 Punkte; Dennis 5 Punkte
Saisonergebnis: Jörg 48 Punkte; Arne 42 Punkte; Dennis 16 Punkte (Einstieg ab 5 Spieltag)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*