DSDS – Bohlen-Boykott durch Web 2.0

Vor wegschickend möchte ich folgendes erklären:

Ich mag Dieter Bohlen als Autor. Seine Art ob nun Wahrheit oder Dichtung in einer Horst Schimanski Gedächtnissprache zu erzählen und das als Studierter der gehobenen Mittelschicht imponiert mir und ich fühle mich gut unterhalten. Bedauerlicherweise schreibt Herr Bohlen weniger als das er komponiert.

Gestern war es wieder so weit. Ein sogenannter Superstar aus der sinnfreien Bohlen und RTL Talentschmiede wurde gekürt entgegen der Google Trend Voraussage und darf nun seit heute einen Bohlen Song interpretieren. Der Kommerzielle Effekt liegt auf der Hand. Die Downloads bzw. verkauften Singles an die zumeist noch eingeschränkt geschäftsfähige und vor allem weibliche Klientel machen das sonnengebräunte Furchengesicht aus Tötensen bei Hamburg wieder um ein paar EURO reicher.

Die Jurymitstreiter dürfen sicherlich auch ein Krümel von dem Kuchen ab haben als Schmerzensgeld und Entschädigung. Sie mussten schließlich die psydopupertiereneden Sprüche vom alternden Dieter Bohlen ertragen mit denen dieser sich versucht als Seismograph der Generation seiner Enkel aufzutreten.

Hiergegen wirkt der unscheinbare Rentner Peter Kraus in seiner Rock’n’Roll Gedächtniskluft tatsächlich schon beinahe natürlich, sofern das als Jurymitglied bei „‚Let’s Dance“ neben Harald Glööckler möglich sein kann.

Eine Kampagne in sozialen Netzwerken wie Facebook und studiVZ ruft jetzt zum Boykott der Bohlen/RTL/DSDS-Musikmaschinerie auf. Zielsetzung bei dieser Kampagne ist es, den vermeidlichen künstlichen und arbeitssuchenden Superstar Mehrzad Marashi aus Deutschland durch gezielte Downloads und Massenkäufe aus den Charts zu verdrängen.

Bisher störte sich Dieter Bohlen wenig an seinen Kritikern, da seine Verkaufszahlen immer wieder äußerst erfolgreich waren. Nur die Macht der Vielen könnte dem selbsternannten Pop-Titanen zum Verhängnis werden. Wenn rund 150 Tausend organisierte Nutzer den DSD -Superstar Mehrzad Marashi boykottieren und im Zeitraum 23.04.- 29.04. 2010 gezielt den wohl größte und beste Rocksong aller Zeiten STAIRWAY TO HEAVEN von Led Zeppelin kaufen, könnte erstmals in der DSD Geschichte der neue Superstar eben nicht auf Rang eins der deutschen Singlechart stürmen

In Großbritannien gelang Ende 2009 eine solche Aktion von Online Aktivisten. Nicht der 17-jährigen „X-Factor“ (Pondon zu DSDS-Deutschland sucht den Superstar)-Gewinner Joe McElderry stand in der UK Christmas Singlechart auf eins sondern ein 17 Jahre alten Song namens „Killing In The Name“ der Band Rage Against The Machine. Eine Kampagne bei Facebook als Plädoyer für bessere Musik im Dschungel und Brei der Superstar-Songs, hatte dem Rocksong auf Platz eins verholfen.

Also zeigen wir Bohlen, RTL und DSD wer der Konsument ist und was dieser von dem musickalischen Bohlenschen Einheitsbrei hält:

Kauft STAIRWAY TO HEAVEN von Led Zeppelin

Media Markt Download. 79cent!
http://download.mediamarkt.de/servlets/2452328105705Dispatch/3/Call?htmltemplate=./track/viewtrack.htm&trackid=12346320

Amazon 98 cent
http://www.amazon.de/Stairway-To-Heaven-2007-Remastered/dp/B001S0GS2A

iTunes 1,29 EUR
http://itunes.apple.com/de/album/mothership-remastered/id266075192

Arne

schreibt seit 2009 unregelmäßig an diesem Blog unter anderem über die Themen Fußball (HSV), Technik und Software. Unter anderem auch unterwegs Twitter, Google+, Facebook und XING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*