Simsalaseo – Ein Wettbewerb hält die SEO–Profis in Atem

Auf unserem kleinen undifferenzierten Blog habe ich ab und an schon mal versucht, Suchmaschinenoptimierung zu betreiben bzw.  zu erklären. Eine nackte Daniela Katzenberger diente hierbei ebenso wie eine hüllenlose Verona Poth als Versuchsvorlage. Mit beiden Damen erzielten wir bereits beeindruckende Ergebnisse. Simsalasoe geht das aber nicht – Suchmaschinenoptimierung hängt von zahlreichen Faktoren ab, so dass ein Versuch „mal eben“ ein gutes Ranking zu erzielen, eigentlich scheitern sollte. Oder nicht?

Simsalaseo – Wettbewerb!

Martin Mißfeldt –- Künstler und Blogger – hat den heute um 14 Uhr endenden Wettbewerb mit zwei Bewertungsrunden ins Leben gerufen. Ziel ist es hierbei,  zu bestimmten Zeiten in der Google Bildersuche einen der vordersten Plätze mit einem Bild seiner Wahl zu belegen. Als Suchbegriff wählte Martin hierbei den Kunstbegriff „Simsalaseo“, der bis zum Zeitpunkt des Ankündigung des Wettbewerbs von Google nicht indexiert war. Heute gibt es zu Simsalaseo rund 83.000 Suchtreffer, die es zu schlagen gilt. Wichtig hierbei ist die Optimierung auf ein Bild mit dem Suchbegriff. Neben den tollen Preisen, dem Sieger winken 500,00 EUR in Bar, geht es den meisten teilnehmenden Profis in solchen Wettbewerben in erster Linie um Ruhm und Ehre.

Simsalaseo – Mitbewerber!

Eine Vielzahl bekannter Verdächtiger tummeln sich in diesem kleinen Spiel. Teilweise wird dabei ohne Rücksicht auf Verluste und Lesbarkeit der eigenen Webseite mit interner Verlinkung experimentiert. Andere versuchen, ihre Bilder mit gezielten Linkaufbau zu supporten. Einer der Sponsoren der Siegpreise, Sören Eisenschmidt tummelt sich mit einem Bild, welches er auf einem privaten sicherlich nicht ganz so gut gepflegtem Blog untergebracht hat, auf den vorderen Plätzen. Er verwendet hierzu den Begriff Simsalaseo als Titel und im Post selbst ohne Verwendung von Überschriften und sonstigen Auszeichnungen. Der Text ist eine inhaltslose Aneinandereihung des heiß begehrten Suchbegriffs Simsalaseo.

Jens Steigröver, der mit seinem Bild auch zur Zeit die vorderen Ränge belebt, wählt einen anderen Weg. In einem endlosen Post beschreibt er detailliert sein Vorgehen zur Optimierung des Rankings seines Bildes. Er nutzt dabei natürlich den Suchbegriff über Gebühr häufig, so dass ein Simsalaseo-Artikel entstand, der aber immer noch lesbar ist.

SeoBunny, betrieben von Hafaf Aboudou, einer Frau die in ihrem Blog über Suchmaschinenoptimierung schreibt, und zur Zeit auch vorne mitspielt, wählt einen drastischeren Weg. Seobunny nahm Anfang 2011 bereits an einem SEO-Contest teil und belegt auf Anhieb den zweiten Platz. Und in dem aktuellen Wettbewerb hat Sebunny bereits die Zwischenwertung für sich entschieden. Allerdings finde ich, dass die Lesbarkeit gerade durch die exzessive Nutzung der internen Verlinkung ihrem durchaus sehr interessantem Blog schadet. Die unendliche Vielzahl von einzelnen Post zum Wettbewerb rund um Simsalaseo machen es nicht besser.

Diese unterschiedlichen Ansätze, bei denen ich auch die zahllosen Verlinker gar nicht eingegangen bin, führten mich zu der Überlegung, ob ein spät erscheinendes Bild auf Grund seiner Aktualität nicht ebenso auf einem vorderen Rang landen könnte. Erste Erfahrungen hierzu habe ich bereits mit einem Playboy-Bild von Sila Sahin machen können.

Simsalaseo – unser Beitrag!

simsalaseo

Am 17.09.2011 beginnt das 178. Münchner Oktoberfest. Was bietet sich also mehr an, als ein Herzl (ein Symbol aus Lebkuchen) dem Simsalaseo-Wettbewerb zu widmen. Jörg hat die Idee und die Umsetzung schnell realisiert und schon ist unser kleiner Beitrag auch schon fertig. Simsalaseo – schaun mer mal was am Ende rauskommt – der Hase oder ne Nase!

 

Das Herzl hat noch eine weitere Bedeutung. Sollten wir wieder Erwarten gewinnen, werden wir den Erlös der Kette der helfenden Hände spenden.

Arne

schreibt seit 2009 unregelmäßig an diesem Blog unter anderem über die Themen Fußball (HSV), Technik und Software. Unter anderem auch unterwegs Twitter, Google+, Facebook und XING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*